Der Rechenschaftsbericht für das Jahr 2014 sowie die Feststellung und Entlastung für die Jahresrechnung 2014 waren die wesentlichen Punkte der Gemeinderatssitzung im Rathaus. Es war dies das letzte große Zahlenwerk, an dem Kämmerer Helmut Schöttner mitgewirkt hat, bevor er in seinen Ruhestand verabschiedet wurde. Der amtierende Kämmerer Lothar Hümmer trug dem Gremium die Zahlen nochmals vor. Demnach schließt der Verwaltungshaushalt mit Einnahmen und Ausgaben in Höhe von 4 079 463 Euro ab. Der Vermögenshaushalt umfasst 2 610 094 Euro. Es wurden keine Einwendungen erhoben.

Den Ausführungen war zu entnehmen, dass die Gemeinde schuldenfrei ist und die Zuführung zum Verwaltungshaushalt mit rund 280 000 Euro wesentlich höher ausfiel als im Ansatz vorgesehen. Die Ausgaben und Einnahmen in beiden Haushalten wurden fristgerecht geleistet.


Gewerbesteuereinnahmen und Einkommensteuereinnahmen sehr positiv

"Sehr positiv entwickelten sich die Gewerbesteuereinnahmen und die Beteiligung an der Einkommensteuer", sagte Lothar Hümmer erfreut. Er trug nochmals die zahlreichen Einzelposten aus dem Haushalt vor, in denen sich die Entwicklung der Gemeinde widerspiegelt. Der Gemeinderat genehmigte nachträglich per Beschluss die angefallenen überplanmäßigen und außerplanmäßigen Haushaltsüberschreitungen.

Zweiter Bürgermeister Wolfgang Schultheiß (parteilos) leitete die Entlastung, die einstimmig erteilt wurde, da Bürgermeister Udo Siegel (CSU/Bürgerblock) wegen persönlicher Beteiligung von Beratung und Abstimmung ausgeschlossen war. Nach der Sitzung begab sich das Gremium zum Haus der Begegnung, wo für den scheidenden Kämmerer Helmut Schöttner eine würdige Abschiedsfeier gehalten wurde.