Die Coburger Chorleiterin Antoinetta Bafas, künstlerische Leiterin der JazzNacht, umriss bei der Vorstellung des Konzeptes die ambivalente Stimmung zum Genre Jazz in Coburg: Zu geringe Resonanz auf Angebote in der Vergangenheit, große Nachfrage bei den Sonneberger Jazztagen, immer wieder Bedauern, dass Jazzmusik hier kaum zu haben ist.

Deshalb nun eine große Einladung, Jazz der unterschiedlichsten Machart zu erleben, für bisher Ungewohnte, gar Skeptische, sich ihr zu nähern im stimmungsvollen Umfeld: im Münchner Hofbräu bei dem in der tschechischen Jazzszene renommierten "Super Trio Wuh" von Frantisek Uhlír; im Gol denen Kreuz mit Uli Singer aus Leipzig und seinem Flamenco-Jazz und im Ratskeller bei dem jungen Pariser Saxofonisten Matthieu Bordenave, der mit seinen Begleitern eingängigen, Chanson-orientierten Jazz bieten wird.


Für Chris Jarrett, den jüngeren Bruder von Keith Jarrett, wird gar zum Auftakt um 19 Uhr der Rathaussaal geöffnet. "Dass wir diesen Künstler hierher locken können, ist für uns kaum zu fassen", schwärmen Antoinetta Bafas und Kulturamtsleiterin Michaela Hofmann und verweisen auf das weitreichende Sponsoring, allen voran durch die Firma Leise und die Coburger Sparkasse, die erst diese JazzNacht ermöglichen, zudem zu extrem niedrigem Eintrittspreis. - Der Vorverkauf hat begonnen, das Kartenkontingent begrenzt!

Das Programm der 1. JazzNacht am 2. März