Hier auf den Langen Bergen, "wo der Schnee länger liegen bleibt", so Ulli Gärtner vom Festkommitee, "hat das ganze Dorf ein Jahr lang für das Festwochenende gearbeitet". Und da 1200 Jahre eine lange Zeit sind, gestaltete sich der Abend ausführlich.
Lobende Worte für den Gemeinschaftssinn und das Engagement der Grattstadter fand Bad Rodachs Bürgermeister Tobias Ehrlicher. "Wir denken im Stadtrat immer an Euch", bekannte er. Schließlich sei Grattstadt einer der ältesten Orte im Landkreis. Die erste urkundliche Erwähnung als "Grazzestat" stammt aus dem Jahr 815, als der Edelmann Erlwin seine Besitzungen in Grattstadt dem Kloster Fulda schenkte.