Es ist gar nicht so leicht, den Golfball weit über den perfekt gestutzten Rasen des Golfplatzes in Tambach in Richtung Fähnchen zu schlagen. Bei meinem ersten Schlag zischt der Schläger am Ball vorbei, beim Zweiten hüpft der Golfball immerhin ein paar Meter über den Platz.


"Anfangs ist es für fast alle schwierig", meint Hagen Lehmann, der Medienbeauftragte des Golfclubs Coburg. Ich muss auf viele Dinge achten: Handhaltung, Körperhaltung, Abstand zum Ball. Mal landet mein Ball zu weit links, mal zu weit rechts. Dabei fliegt dem Golfball auch mal ein Büschel Gras hinterher. Das mache aber nichts, beruhigt Hagen Lehmann. Denn ein bekannter Golfer-Spruch lautet: "Ohne Gras kein Spaß!"


Für Jung und Alt

Für Frank Wachter ist Golf ein Familiensport. "Es spielen hier oft auch Großeltern mit ihren Enkeln", berichtet er.
Der Jugendwart, dessen Sohn Clubmeister des Golfclubs ist, leitet die Jugendgruppen von Kindern und Jugendlichen im Altern von sechs bis 18 Jahren. Dabei ist aber auch eine Gruppe an Kindern unter sieben Jahren. "Die Kinder waren voller Enthusiasmus dabei!", erzählt Frank Wachter begeistert. Für die ganz Kleinen waren extra drei Schlägersätze zum Ausleihen angeschafft worden, die für Kinder ab vier Jahren geeignet sind. Trotz der vielen Jugendarbeit ist die Zahl an jugendlichen Golfern aber relativ gering. Der Jugendwart erklärt das damit, dass viele schon in anderen Sportvereinen tätig sind und auch in der Schule viel zu tun haben. "Die Zeit ist weg", meint er.


Solides Wachstum

Der Coburger Golfclub zählt im Moment knapp 800 Mitglieder. Von deren Mitgliedsbeiträgen wird ein Teil der Instandhaltung des Geländes finanziert.Allein dafür sind acht Mitarbeiter festangestellt, die vor allem die großen Rasenflächen mähen.


"Momentan haben wir ein gesundes, solides Wachstum", berichtet Martin Hermann, der seit 16 Jahren Mitglied des Golfclubs ist.
Er kümmert sich ehrenamtlich um die Schnupperkurse und besondere Veranstaltungen. Für ihn ist das Golfspielen "wie eine Sucht". Ein großer Vorteil für ihn ist beim Golfen das Gemeinschaftsgefühl: "Durch die regelmäßigen Turniere ist man unheimlich schnell integriert", erzählt er. "Denn jeder Anfänger kann auch zusammen mit einem Profi spielen." Das ermöglicht auch ein spezielles System, durch das Anfänger mehr Schläge pro Loch brauchen dürfen als Profis.


Am Tag der offenen Tür, der nächsten Sonntag (29. Mai) von 10 bis 16 Uhr stattfindet, können Besucher das Golfen ausprobieren, aber auch echten Profis dabei zusehen. Außerdem kann an einem Putt-Wettbewerb teilgenommen werden, bei dem es darum geht, den Golfball vom "Grün" das letzte Stück ins Loch zu befördern. Für Kinder steht eine Hüpfburg bereit.


Trickshow vom Profi

Der Höhepunkt sind zwei Auftritte des Profigolfers Graham J. Glasgow, der seine Trickshow aufführen wird. "Er ist einer der besten Trickgolfspieler Europas", betont Martin Hermann. "Seine Trickshow ist spektakulär."


Kosten für Kurse und Mitgliedschaften


Schnupperkurse kann man für 19 Euro besuchen. Sie finden am 26. Juni und 31. Juli jeweils von 13 Uhr bis 15.30 Uhr statt.

Greenfeetarife gelten für Nichtmitglieder. Für diese kostet die 18-Loch-Runde je nach Golfausweiß und Wochentag zwischen 60 und 90 Euro.
Vollmitglieder müssen die Platzreife erworben haben und bezahlen monatlich 90 Euro Mitgliedsbeitrag, wovon ein Teil der Instandhaltung des Platzes bezahlt wird.

Informationen zum Golfclub Coburg kann man außerdem auf dessen Website unter gc-coburg.de finden.