Wer kennt ihn nicht den Brauch, den "Schwarzen Mann" anzufassen oder an den goldenen Knöpfen seiner Uniform zu drehen? Gestern kamen vier gestanden Kaminkehrer ihrer "Verpflichtung" nach, Menschen das Glück gleich am ersten Tag des Jahres frei Haus zu liefern. Die Glücklichen waren, wie in den letzten 21 Jahren, die Badegäste der Therme Natur in Bad Rodach.
Beim traditionellen "Schlotfegerbaden" verteilten Eiko Grußka, (Rödental), Moritz Schmidtlein (Bad Rodach), Otto-Norbert Grußka (Rödental) und Lars Kesch symbolische Glücksbringer in Form von goldfarbigen, mit einem vierblättrigen Kleeblatt und einem Kaminkehrer geprägten Münzen persönlich an die Badegäste. Dass die liebevolle Aktion gut ankommt, bestätigte die Geschäftsführerin der Therme Natur, Stine Michel. Viele der 220 Badegäste, die gestern die Beckenfüllten, kamen ihrer Aussage nach extra wegen des Schlotfegerbadens nach Bad Rodach.
Der Weg der Schlotfeger führte zunächst durch das Kneippbecken. Das 15 Grad warme Wasser machte den "harten Männern" nichts aus. "Es ist richtig warm", meinte Otto-Norbert Grußka mit fester Miene. An den Schwimmbecken vor bei ging es auch in den Saunabereich. "Es ist toll, dass sich die Kaminkehrer immer wieder in den Dienst der Therme, deren Gäste und dem gesamten Team stellen um Glück ins Haus zu bringen", betonte Stine Michel, die das Thermalbad in dieser Hinsicht für 2017 sehr gut aufgestellt sieht.