Ahorn — Nur Lob hatten Teilnehmer und Fans für das Fränkische Turnerjugendtreffen in Ahorn parat. Aus den Reihen der 25 teilnehmenden Vereine aus Bayern starteten 51 Mannschaften, unter ihnen aus dem Turngau Coburg-Frankenwald der TV 1848 Coburg mit drei Mannschaften, der TV Wiesenfeld ebenfalls drei Mannschaften und der TV Ebersdorf mit zwei Mannschaften.
In sieben Wettkampfklassen traten bis zu 16 Mannschaften an um die Pokale im sportlichen Wettstreit an. War die Anreise und das Einchecken in den Quartieren der Schulen Johann-Gemmer-Schule (270 Übernachtungen), Mauritiusschule Ahorn (70 Übernachtungen) und Turnhalle Spvg Ahorn (70 Übernachtungen) noch relativ problemlos, so machte der Wettergott am Wettkampftag größte Probleme.

Leichtathletik

Dass die Turner zu den ganz besonderen Wettkämpfern gehören, zeigten sie wieder einmal in Ahorn.
Bei strömenden Regen, so manches Fußballspiel wäre abgebrochen worden, rannten die (meistens) Mädchen und Jungen in den Pendelstaffeln, als wäre eitel Sonnenschein. Und nur wer die beste Technik hatte, konnte beim Schlagball- oder Medizinballweitwurf bei diesen Regenmassen punkten. Hier zeigten sich als wahre Regenspezialisten die TGW-Nachwuchs Mannschaft des TV Hallstadt mit der Höchstpunktzahl von 10. Aber auch der TV Wiesenfeld holte wertvolle 9,75 Punkte. in der WK TGM-Jugend. Im Medizinballwurf sammelte der TV 48 Coburg (TGW-Erwachsene) 9,70 Punkte für seine Gesamtpunktzahl von 28,20-

Schwimmen

Insgesamt sieben Mannschaften wählten Staffelschwimmen als eine ihrer Favoritendisziplin im Aquaria Coburg. Hier trumpfte der TSV Ansbach mit der Höchstpunktzahl von 10 auf. Von den heimischen Vereinen hatte keiner Schwimmen in seinem Programm.

Tanzen

Äußert diffizil und schwer gegeneinander zu werten waren die teils fantastischen Tänze der Mannschaften. Vom Hip-Hop über Jazzdancevariationen hin zu Mixen verschiedener Tanzstile oder das Umsetzen eines Mottos stellte die Kampfrichter vor große, dennoch souverän gemeisterte Herausforderungen. Der TV Wiesenfeld mit 9,10 Punkten (TGW-Nachwuchs) und 8,90 (TGM-Jugend), sowie der TV Ebersdorf mit 9,35 (TGW Erwachsene), 8,85 (TGW Jugend) und der TV 1848 Coburg mit 9,10 (TGW Erwachsene) und 8,80 (TGW Jugend) waren vorne zu finden.

Singen

Neben dem Laufen war das Singen die mit die am häufigsten gewählte Disziplin. Hier hatten die Mannschaften aus Franken und Bayern die Vorherrschaft. TSC Neuendettelsau 9,35; TSV Feucht 9,10; TSV Wörth an der Donau 9,20 oder TSV München Allach mit 8,95 Punkten. Aus heimischer Sicht stellten sich dem versierten Kampfgericht lediglich der TV Ebersdorf mit sehr guten 9,25 (TGW Erwachsene) und mit 8,85 (TGW Jugend) dem Wettstreit.

Turnen

Die "Königsdisziplin" Turnen lässt fast keine Mannschaft aus. Zeigt sich doch gerade hier die turnerische Vielfalt bei der Darbietung auf der 12 mal 12 Meterfläche am Boden, bzw. über den Kasten. Enormes Können bewiesen die Mädels des TV 1848 Coburg (TGW Erwachsene), die auf ihre mit Überschlägen und Salti gefüllten Übung 9,10 Punkte verdient erhielten. Der TV Wiesenfeld mit 8,85 (TGM Jugend) und 8,55 (TGW Nachwuchs) sowie TV Ebersdorf mit 8,80 (TGW Jugend) konnten ebenfalls das Kampfgericht und die zahlreichen Zuschauer in der vollbesetzten Mehrfachhalle der Gemeinde Ahorn überzeugen.

Überraschung

Eine für den Turnernachwuchs im Bereich KGW 1 (8 bis 12 Jahre) und KGW 2 (6 bis 9) konzipierte Überraschungsaufgabe ist immer ein Höhepunkt für die Jüngsten. Diesmal mussten sie aus Buchstaben einen Satz bilden und auf einer Wäscheleine mit zwei Klammern anbringen und das ganze als Mannschaftsstaffel gegeneinander und noch gegen die Uhr. Diese Aufgabe für alle löste am besten der TSV Scheinfeld, TV Altdorf, TSV Georgensgmünd, TV Nürnberg-Reichelsdorf und der FC Edenstetten, die jeweils die Höchstpunktzahl 8,00 erhielten. TV Wiesenfeld holte hier 7,70 und TV 48 Coburg 7,95 Punkte.

Siegerehrung

Der Höhepunkt schlechthin, die Siegerehrung der Turnerjugend mit Vorführungen der besten Mannschaften in den Disziplinen Singen Tanzen und Turnen. Die Moderation übernahm BTV-Vizepräsident Uwe Schmidt. Etwa 700 Zuschauer und Aktive jubelten ihrer Mannschaft und den "Gegnern" bei der Pokalübergabe zu. Aus heimischer Sicht konnte der TV 48 Coburg einen hervorragenden zweiten Platz (TGW Erwachse), weiter den 7. Platz (TGW Jugend) und einen 16. Platz ((KGW 1) bejubeln. Der TV Wiesenfeld freute sich genauso über seinen 3. Platz (TGM Jugend), den 4. Platz (TGW Nachwuchs) und den 10. Platz (KGW 1). Der TV Ebersdorf verfolgte die Siegerehrung mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Zu Recht freuten sie sich über den 3. (TGW Erwachsene) und dem 5. Platz (TGW Jugend). Aber es hieß auch Abschied nehmen, so Yvonne Bechmann, Turnabteilungsleiterin des TV E, da viele Mädchen aufhören müssen (Wegzug oder Abitur). Schirmherr war Ahorns Bürgermeister Martin Finzel, der trotz der Regenschauer die tolle Stimmung hautnah selbst erlebte. Turngauvorsitzender Hartmut Jahn und Ehrenbürger Wolfgang Dultz bedankten sich bei den vielen Helfern, ohne denen so etwas ja nicht möglich ist, bei den Kommunen für die Bereitstellung ihrer Immobilien, bei den Rektoren der beiden Schulen und allen weiteren Unterstützern. Holger Leverenz, Vorsitzender der Turnerjugend und Moritz Schmidt, Bezirksfachwart und Wettkampfleiter, bedachten Klaus Leonhardt (Spvg Ahorn) mit einem kleinem Präsent. hj