Gertrud Göpfert war bis Oktober Pfarrerin in der evangelischen Kirchengemeinde St. Moriz in Coburg. Am Sonntag, 6. November, wird sie durch Dekan Andreas Kleefeld offiziell als neue Pfarrerin der Kirchengemeinde Sankt Laurentius eingeführt. "Ich habe mich über die Landeskirche auf diese Stelle beworben und mich anschließend dem Ebersdorfer Kirchenvorstand vorgestellt. Nach diesem Gespräch war für mich klar, dass ich mir diese Stelle zutraue", erzählt Gertrud Göpfert.


Gemeinsam gestalten

Besonders gespannt ist die Pfarrerin auf die Zusammenarbeit mit der Kinderwelt Sankt Laurentius, die mit ihren sieben Gruppen zu den großen Einrichtungen im Landkreis zählt. Bei einem ersten Treffen hat sie dort das Personal als ein motiviertes Team kennengelernt. Dies sieht Gertrud Göpfert als gute Basis an.
"Ich kann mir gut vorstellen, dass Kirche und Kindergarten in diesem Bereich etwas gemeinsam gestalten und wir so einen weiteren Teil zum Gemeindeaufbau leisten können." Auch vom Engagement des Kirchenvorstands ist sie beeindruckt. Gleichzeitig blickt sie auch positiv der Zusammenarbeit mit den Ehrenamtlichen in den unterschiedlichen Bereichen entgegen sowie dem gut aufgestellten Team, das in der Jugendarbeit tätig ist. Der Kirchenmusik ist die Pfarrerin eng verbunden. In Sankt Laurentius freut sie sich auf die Zusammenarbeit mit der Kirchenmusikerin Cintia Bittencourt.
Für die Seelsorgerin ist aber auch die enge Zusammenarbeit zwischen Kirchengemeinde, der Kommune sowie den örtlichen Vereinen und der katholischen Pfarrgemeinde Sankt Otto wichtig, da es hier Kooperationen und Synergien gibt. "Ich hoffe, dass wir uns gemeinsam auf den Weg machen können", so die Pfarrerin.
Gertrud Göpfert ist überzeugt, dass für die Ebersdorfer die Kirche eine wichtige Rolle spielt, was sich in den vielen unterschiedlichen Kreisen, die in der Kirchengemeinde tätig sind, widerspiegelt. Hinzu kommt, dass die Vorarbeiten für die Sanierung des Pfarrhauses anlaufen. Bis diese Maßnahme beendet ist, wird sie von Coburg aus die Ebersdorfer Kirchengemeinde betreuen. Ihr Mann Klaus ist in Seidmannsdorf als Pfarrer tätig. In der Ebersdorfer Kirchengemeinde wird die Pfarrerin die Pfarramtsführung übernehmen und sich die Seelsorgetätigkeiten mit Pfarrer Klaus-Dieter Stark teilen. Sie freut sich auf Besuche und Begegnungen mit Gemeindegliedern im Seelsorgesprengel I, der vor allem Ebersdorf umfasst.
Als Pfarrerin kam Gertrud Göpfert in Bayern ganz schön herum und konnte in den verschiedenen Kirchengemeinden reichlich Erfahrung sammeln. Nach ihrem Vikariat in der Landeshauptstadt München war sie in Niederbayern, der Oberpfalz und zuletzt zwei Jahre lang in Coburg tätig. Ihr ist es wichtig, mit den Menschen in Ebersdorf ins Gespräch zu kommen, um sich von ihnen erzählen zu lassen, was sie bewegt, was der Glaube für sie bedeutet und was sie mit ihrer Kirche verbindet. In ihrem Einführungsgottesdienst, der um 15 Uhr in der Laurentiuskirche beginnt, wird die neue Ebersdorfer Pfarrerin nach ihrer Einführung predigen und das Abendmahl mit der Festgemeinde feiern. Dem Einführungsgottesdienst schließt sich ein Empfang an.