Die Gemeinde lässt den Kindergarten mit seinem Betriebskostendefizit nicht im Stich. Zusammen mit der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Großheirath erarbeitete man einen für beide Seiten tragbaren Kompromiss, wonach die Gemeinde rund die Hälfte des Defizits übernimmt.

"Wir haben uns am Muster des Bayerischen Gemeindetages und der evangelisch-lutherischen Kirche orientiert", berichtete Bürgermeister Udo Siegel (CSU/Bürgerblock) in der Gemeinderatssitzung am Montag. Auf dieser Grundlage habe die Gemeinde bereits das Defizit für das Jahr 2013 ermittelt. Dabei ergebe sich ein Anteil für die Gemeinde in Höhe von 31 983 Euro. Im Jahr 2014 sei kein Defizit entstanden, und für 2015 lägen die Zahlen noch nicht vor. "Wir gehen davon aus, das es nur sehr gering sein wird", sagte Siegel.