Die Versorgung mit Lebensmitteln, Medikamenten et cetera ist auf dem Land im Umbruch. Viele der kleinen Supermärkte schließen und die Versorgung konzentriert sich auf große Märkte in zentraler Lage. Die Nahversorgung ihrer Bürger stellt die betroffenen Kommunen vor große Herausforderungen, so auch die Gemeinde Ahorn.

Zur Vertiefung bestehender Lösungsansätze und Entwicklung neuer, zukunftsweisender Angebote kooperiert die Gemeinde Ahorn mit dem Studiengang Zukunftsdesign der Hochschule Coburg. Gemeinsam mit den Professoren und Studenten wird in den kommenden Monaten nicht nur die Situation vor Ort überprüft, sondern auch ein weiter Blick auf bereits bestehende Versorgungsangebote wie den Lebensmittelautomaten am Landwirtschaftsamt in Coburg mit regionalen Produkten geworfen.

Bürgermeister Martin Finzel, der die Vereinbarung mit Prof. Christian Zagel und Studentin Susanne Meye unterzeichnete, ist von der bevorstehenden Zusammenarbeit überzeugt. Besonders der interdisziplinäre Ansatz des Studiengangs und die Bereitschaft, neue Wege gemeinsam zu gehen, begeisterten ihn, erklärte das Gemeindeoberhaupt.

Die regionale Entwicklung fördern

Im deutschlandweit einzigartigen Masterstudiengang Zukunftsdesign der Hochschule in Coburg arbeiten Studierende verschiedener Fachgebiete an eigenen Ideen und Projektthemen regionaler Unternehmen und Institutionen. Ziel ist es, den Geist der Studierenden für Neues zu öffnen, das Erlernte in das berufliche Umfeld zu übertragen und die regionale Entwicklung zu fördern. Entsprechend vielfältig sind die Inhalte des Studiengangs: Sie reichen von Innovationstechniken über ethische Fragestellungen bis hin zu Aspekten der Dynamik von Projektgruppen und deren Kommunikationsstrukturen.

Durch den interdisziplinären Ansatz werden neue Ideen und Möglichkeiten an den Schnittstellen verschiedener wissenschaftlicher Disziplinen entwickelt. Die Innovationsforschung bietet dazu Methoden und Ansätze.

Das Projekt, das von Studentin Susanne Meye aus Ahorn begleitet wird, beginnt mit dem Sommersemester im März. Es besteht für Interessierte bis 15. Februar noch die Möglichkeit, sich für den Studiengang einzuschreiben.

Nähere Informationen dazu sind unter www.hs-coburg.de zu finden.red