Glücklicherweise ohne Unfall endete eine Geisterfahrt auf der Autobahn 73 in Oberfranken in der Nacht von Sonntag auf Montag.

Wie die Verkehrspolizei Coburg berichtet, erhielt die Einsatzzentrale der Polizei um 0.48 Uhr die Mitteilung über ein falsch fahrendes Fahrzeug auf der A73 Höhe Untersiemau (Landkreis Coburg). Das Fahrzeug solle auf der Fahrbahn Richtung Suhl,  falsch in Richtung Bamberg unterwegs sein.

Geisterfahrer auf A73: Fahrzeug auf Autobahn gewendet

Kurz darauf befand sich der Geisterfahrer laut weiterer Zeugen mit seinem Auto schon auf Höhe der Anschlussstelle Lichtenfels und war hier immer noch in falscher Fahrtrichtung unterwegs.  Erst als dem Autofahrer hier ein Lkw entgegenkam, bemerkte der Falschfahrer sein Fehlverhalten und wendete sein Fahrzeug.

Mehrere eingesetzte Streifenbesatzungen von Verkehrs- und Schutzpolizei konnten den Geisterfahrer nicht mehr feststellen. Laut Zeugenaussagen soll es sich um ein Auto mit Lichtenfelser Kennzeichen gehandelt haben, möglicherweise in der Farbe Grau oder Silber. Gefährdet wurde nach derzeitigem Ermittlungsstand der Polizei kein anderer Verkehrsteilnehmer, die Ermittlungen dauern aber noch an. Wer sachdienliche Hinweise geben können, werden deshalb gebeten, sich unter der Telefonnummer 09561/6450 mit der Polizei in Coburg in Verbindung zu setzen.