März, um 20 Uhr im Foyer der HUK Coburg (Willy-Hussong-Straße 2) stattfindet, und sich unter dem Motto "Geister- und Zigeunerchöre der deutschen Romantik" ganz dem Gesang und dem Klang der Stimmen widmet.
Das Konzertprogramm mit Chorliedern von Johannes Brahms, Franz Schubert, Max Reger und Robert Schumann stellt eine große Herausforderung dar, denn reine Chormusik gehört nicht zum üblichen Repertoire eines Opernchores.
"Nach den ersten Proben waren die Sänger wirklich fertig", schmunzelt Chordirektor Lorenzo Da Rio, für den mit dem Chorkonzert ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung geht. "Es ist einfach eine völlig andere Art zu singen, man benötigt eine andere Technik, muss jede noch so feine Nuance der Stimme einbringen. Für das Chorkonzert wollte ich ein Programm zusammenstellen, an dem die Chorsänger wachsen und neue Seiten an sich entdecken können.