Padua liegt an diesem Vormittag merkwürdig weit nördlich - am nördlichen Rand des Landkreises Coburg, in Heldritt. "Feuerwehr Heldritt" steht in großen roten Lettern an der Stirnseite des langgestreckten Gebäudes in der Ortsmitte - direkt an der Kreuzung, von der aus der Weg zur Waldbühne führt.

Mit Plakaten tapeziert

Die Fensterscheiben des Feuerwehrhauses sind in diesen Wochen tapeziert mit Plakaten: "Kiss Me Kate". Drinnen probt das Ensemble der "Coburger Sommeroperette" Cole Porters Erfolgsmusical, das mit seinem turbulenten Verwirrspiel um Liebe, Eifersucht und Theaterintrigen nach Padua führt. Am Regiepult: Attila Lang. Eigentlich kurios: Für den routinierten Theatermacher ist diese Produktion seine erste Begegnung mit "Kiss Me Kate" als Regisseur.
"Das Stück ist irgendwie immer an mir vorbeigegangen", sagt Lang: ",Anatevka' habe ich schon sieben Mal gemacht, aber ,Kiss Me, Kate' noch nie."

Fachmann für unterhaltsames Musiktheaterr

Dabei ist der in Ungarn geborene, seit vielen Jahrzehnten in Wien lebende Lang ein Fachmann für unterhaltsames Musiktheater. Zudem wirkt er seit vielen Jahren als Chefproducer der Wiener Festwochen. Aus der Millionenstadt an der Donau ins beschauliche Heldritt: Kulturschock in der Provinz?

"Provinz ist keine geografische Kategorie"

"Es ist eh' nett alles hier", sagt Lang freundlich: "Ich liebe ländliche Umgebung." Und fügt eilig hinzu: "Provinz ist keine geografische Kategorie, sondern eine Frage der Qualität. Man kann auch in New York Provinztheater machen - und Welttheater in Heldritt."

Internationale Besetzung

Immerhin ist schon die Besetzung für diese "Kiss Me Kate"-Produktion reichlich international. Die Künstler kommen aus Ungarn, Österreich, der Schweiz und Deutschland.
Padua liegt in Heldritt - zumindest eine Musicalproduktion lang. Denn in Padua spielt das turbulente Treiben, das den Kern dieses Musicals bildet - Shakespeares Komödie "Der Widerspenstigen Zähmung".

Großer Auftritt für Laura Mann

Weil die störrische und spröde Katharina (in Heldritt gespielt von Lenneke Willemsen) einfach nicht unter die Haube zu bringen ist, steht sie dem Eheglück ihrer umschwärmten jüngeren Schwester Bianca im Wege. Denn Bianca darf erst heiraten, wenn Katharina einen Ehemann gefunden hat. Das bringt Vater Baptista schier zur Verzweiflung - und mit ihm die Schar von Biancas Verehrern. In der Rolle des Vaters: Claus J. Frankl. Der vielseitige Musical- und Operettendarsteller ist in der Region bestens bekannt - durch regelmäßige Gastspiele bei der "Sommeroperette", aber auch durch sein früheres Engagement als Musikdramaturg und Darsteller am Landestheater.

Die Rolle der Bianca übernimmt in dieser Produktion ein junges Musical-Talent aus der Region: die in Coburg geborene Laura Mann. Nach diversen kleineren Parts am Landestheater ist das Engagement bei der Sommeroperette ihre erste große Rolle in heimischen Landen. Ihre Ausbildung zur Musical-Darstellerin absolvierte sie an der "Stage School of Music, Dance and Drama" in Hamburg.

"Liebt jedoch einer von Euch Katharina, so steht's ihm frei, um sie zu freien" - so wirbt Frankl mit komischer Verzweiflung, freilich ohne Erfolg um einen Heiratskandidaten für seine widerspenstige Tochter Katharina. Akribisch lässt Regisseur Lang am Dialog zwischen Vater Baptista und Biancas Freiern Gremio (Stephan Ignaz) und Hortensio (Robin Koger) feilen. Präzis gesetzte Gesten, prägnant artikulierter Text - darauf achtet Lang mit ruhiger, unaufgeregter Akribie. Denn gerade eine Freiluft-Aufführung braucht Präzision und große Gesten, damit die theatralische Wirkung auch in den hinteren Reihen noch deutlich ankommen kann.

Hoffnung für Biancas Verehrer

Die provisorische Probebühne der Sommeroperette: der große Mehrzweckraum des Feuerwehrhauses. Hier, wo ansonsten auch die Tischtennis-Abteilung des TSV 1861 Heldritt ihr Training abhält und die "Kleeblättchen" turnen ("Nur für Kleinkinder" warnt ein Schild an der Sprossenwand), probt in diesen Wochen das Team der "Coburger Sommeroperette" - zweimal täglich, sechs Tage die Woche. Zwei kleinformatige Fotokopien an den Wänden mit Frieder Kleins Entwürfen zum Bühnenbild - viel mehr gibt es zunächst nicht, um sich das imaginäre Padua in Heldritt vorzustellen. Den Rest muss die Fantasie der Darsteller übernehmen.

Ein Tisch, zwei, drei Stühle - mehr brauchen die Akteure vorerst freilich gar nicht, um die Szene dennoch lebendig werden zu lassen. Richtig turbulent wird's, als plötzlich Petruchio auftaucht, der reichlich Bewegung ins Spiel bringt.

Diesen Part übernimmt Dirk Mestmacher, der sich dem Publikum der "Sommeroperette" bereits im vergangenen Jahr in "Gasparone" als spielfreudiger Tenor erstmals vorstellte. Dieser Petruchio aber hat nichts anderes im Sinn, als sich in Padua reich zu verheiraten.

Das weckt natürlich Hoffnungen bei Biancas Verehrern. Sollte die widerspenstige Katharina tatsächlich heiraten, wäre schließlich auch für Bianca der Weg ins Eheglück frei. Das Spiel kann beginnen.



Cole Porters Erfolgsmusical feiert Premiere auf der Waldbühne Heldritt


Premieren-Tipp Cole Porter "Kiss Me, Kate" - Sonntag, 11. August, 19.30 Uhr, Waldbühne Heldritt; Termine: 14., 15., 16. August, 19.30 Uhr, 17. August, 14 und 19.30 Uhr, 18. August, 18 Uhr, 21., 22., 23. August, 19.30 Uhr, 24. August, 14 und 19.30 Uhr, 25. August, 18 Uhr

Darum geht's Cole Porters Musical handelt von einer The atertruppe, die eine musikalische Fassung von Shakespeares "Der Widerspenstigen Zähmung" aufführt. Diese ist verquickt mit einer frei erfundenen Handlung hinter der Szene, die den ewigen Machtkampf der Geschlechter in der Liebe modern variiert. Shakespeares Paar Petruchio und Katharina entspricht das Schauspielerpaar Fred und Lili, ein geschiedenes Ehepaar, das die alte Zuneigung füreinander wiederentdeckt. Zusätzliche Verwirrung stiften zwei Gangster, die im Auftrag ihres Chefs Geld eintreiben wollen.

Matinee "Kol(l)ossal" - musikalische Erinnerungen an die Berliner Operettenfamilie Kollo, präsentiert von Claus J. Frankl, Sonntag, 18. August, 11 Uhr, Waldbühne Heldritt

"Altstadt-Serenade" Dienstag, 20. August, 20.30 Uhr

Kartenvorverkauf Telefonische Bestellung in Bad Rodach unter 0 95 64/40 88 (Montag, Dienstag und Freitag 10 bis 12 Uhr sowie Donnerstag 10 bis 12 und 16 bis 19 Uhr). Karten im Vorverkauf auch Tourismus Coburg, Herrngasse 4 (Tel. 0 95 61/89 80 43 -www.coburger-sommeroperette.de)