Lily möchte ihr Buch am liebsten selbst lesen. Doch sie geht erst seit zwei Monaten zur Schule. Trotzdem beschäftigt sie sich mit den ABC-Geschichten aus der Lesetüte. Philipp hat's gut: "Meine Oma hat mir die Geschichte vorgelesen, wie die Buchstaben verreisen." Bei Janek sind Mama und Papa die Vorleser. Das Buch mit den fröhlichen Geschichten rund um das Alphabet und mit so schwierigen Wörtern wie Rhinozeros, Uferke und Unschwalbe haben alle Kinder der ersten Klasse in der Neuseser Schule bekommen - in einer Lesetüte.

Geschenkt hat sie ihnen die Buchhändlerin Irmgard Clausen, die schon seit drei Jahren ihre Lesetüten an den Coburger Grundschulen verteilt, inzwischen auch in Dörfles-Esbach und in Niederfüllbach. 400 Tüten bringt sie damit zu den Erstk lässlern - ein enormer Aufwand. Aber den nimmt sie in Kauf. "Es geht darum, den Kindern zu sagen, dass Lesen etwas Wunderbares ist", sagt Irmgard Clausen.