Der BBC baut seine Siegesserie in der 1. Basketball-Regionalliga Südost damit auf acht Partien aus. Hitzige Schulturn-Hallenatmosphäre, eine jugendlich unbekümmerte und aggressiv verteidigende Heimmannschaft, die ungewohnte Tipoff-Zeit am Samstagnachmittag - im Vorfeld gab es diverse Anzeichen, dass sich das Gastspiel bei der zweiten Mannschaft des Bundesligisten Science City Jena für den BBC als Stolperstein erweisen könnte.
Dann jedoch legten die Schützlinge von Simon Bertram ihr wohl bis dato bestes erstes Viertel der Saison hin und bewiesen vom Sprungball weg, dass sie ihrem Übungsleiter unter der Woche genau zugehört hatten. Gleich im allerersten Angriff befolgte Steffen Walde die Marschroute des Trainers, den Ball konsequent zu den "langen Leuten" in die Zone zu bringen, und bediente Center Daniel Stawowski mustergültig.
In diesem Stil ging es weiter: Während den Gastgebern durch eine hautenge Verteidigung förmlich die Luft zum Atmen genommen wurde und sie sich oft zu unvorbereiteten, schwierigen Würfen gezwungen sahen, überrollte der BBC-Angriffswirbel die Jenaer geradezu. Nach zehn Minuten leuchtete ein beeindruckender Zwischenstand von 28:5 für die Vestestädter von der Anzeigentafel.
In der Folge gestaltete sich das Geschehen etwas ausgeglichener. Bertram wechselte jetzt viel durch und die Intensität auf Coburger Seite ließ merklich nach. Der BBC punktete nun hauptsächlich an der Freiwurflinie, blieb aber jederzeit komfortabel in Front (29:48, 20.).
Nach dem Seitenwechsel sorgte der BBC mit einem abermaligen 12:2-Lauf endgültig für vermeintlich klare Verhältnisse. Ein Dreier des ansonsten vom Wurfpech verfolgten Jordan Burris und ein Walde-Korbleger bescherten dem alten und neuen Tabellenführer seine höchste Führung des Nachmittags (33:60, 24.).
Im Gefühl des sicheren Sieges verloren die Oberfranken allerdings zunehmend ihre Linie. Die Pressdeckung der Wissenschaftsstädter zeigte jetzt Wirkung und Konzentrationsmängel taten ihr Übriges. Punkt um Punkt kämpften sich die Thüringer heran und acht Minuten vor Schluss war der Vorsprung der Gäste auf elf Zähler zusammengeschmolzen (59:70, 32.).
Gut, dass sich der BBC auf seine Leistungsträger verlassen kann: Point Guard Eividas Molosciakas, der mit acht Punkten, sieben Korbvorlagen, sechs Rebounds und vier Ballgewinnen wieder den Statistikbogen füllte, tankte sich erst mit schnellem Antritt selbst zum Brett durch und bediente im Folgeangriff den an alter Wirkungsstätte überragenden Fabian Franke, der die Führung wieder auf 16 Punkte ausbaute und der kurzen Aufholjagd der Hausherren ein Ende setzte (64:80, 37.).
Den Sonneberger, der als Jugendlicher wie sein Mannschaftskamerad Michael Herold das Jenaer Sportgymnasium besucht hatte, bekam Science City zu keiner Zeit in den Griff. Am Ende standen 30 Punkte bei nur vier Fehlschüssen und neun Rebounds zu Buche.
"Uns ist es zu Beginn sehr gut gelungen, jegliche Hektik sofort herauszunehmen und unseren Gameplan konsequent umzusetzen. Danach haben mir aber einige Dinge nicht gefallen. Wir sind eigentlich die Mannschaft in der Liga, die am besten auf den Ball aufpasst, und haben uns heute 22 Ballverluste geleistet. Jena lag sowohl bei den Punkten aus Schnellangriffen, als auch bei den Offensivrebounds und den Punkten von der Bank vorne", hatte Headcoach Bertram Licht und Schatten gesehen.


Schrecksekunde am Ende

Sein Spielgestalter Molosciakas pflichtete ihm bei: "Mit einer derart hohen Führung zu einem frühen Zeitpunkt ist es immer schwer, den Fokus aufrechtzuerhalten. Man vergisst dann, was man eigentlich vorhatte und glaubt, alles läuft von alleine."
Die Partie endete mit einer Schrecksekunde: Bei einer Abwehraktion verletzte sich der Jenaer David Schmitt an der Schulter und musste vom Feld getragen werden. Beide Teams verzichteten anschließend darauf, die verbleibenden Angriffe noch auszuspielen. Bleibt zu hoffen, dass sich der junge Guard mit Bamberger Wurzeln schnell erholt.


Am Samstag gegen Bayreuth

Der BBC trifft am nächsten Wochenende erneut auf eine Erstliga-Reserve: Die TenneT Young Heroes Bayreuth gastieren am Samstag, 10. Dezember, um 19 Uhr in der HUK-Arena.

Die Statistik BBC Coburg: Franke (30 Punkte, 1 Dreier, 9 Rebounds), Walde (15, 6 Rebounds, 6 Assists), Burris (12, 2, 7 Rebounds), Stawowski (9, 8 Rebounds), Molosciakas (8, 6 Rebounds, 7 Assists), Eichelsdörfer (5, 1), Albus (4), Gligorovic (3), Imamovic (1), Wyczisk, Herold, Tritscher (je 0).
Beste Werfer Jena:
Garrett (20, 4 Dreier), Rahm (9, 1), Schmitt (8). mh