Dreimal hat er sich beworben, zweimal hat es nicht geklappt. Doch in diesem Jahr ist der 27-jährige Patrick Sudol dabei, wenn es am Samstag, 5. Juli beim Paulaner Cup des Süden gegen die erste Mannschaft des FC Bayern München geht.

Dann wird der Einberger, der in Bayreuth Lehramt studiert, mit seinen gecasteten Mannschaftskollegen in Arco am Gardasee gegen Schweinsteiger, Robben & Co. spielen.

Casting mit 19  000 Hobbykickern

Doch bis dahin war es ein längerer Weg für "Sude", wie er in Fußballerkreisen genannt wird: Über 19 000 Hobby-Kicker aus der ganzen Welt hatten sich für diesen Fußballer-Traum beworben. Nach der Onlinebewerbung folgte für 100 ausgewählte Hobby-Spieler ein zweitägiges Casting in München.
Patrick Sudol, der vor zehn Jahren in der Jugendabteilung des TSV Mönchröden auf Torejagd ging, dann über den DVV Coburg den Weg zum TSV Neudrossenfeld fand, war dabei.

Am ersten Tag ging es ums Fußball spielen: Um ins Team zu kommen, stellten die Castingteilnehmer aus elf Ländern Europas zunächst ihr fußballerisches Können unter Beweis.
Begutachtet von DFB-Trainern spielten die Hobby-Kicker 6 gegen 6, 11 gegen 11, absolvierten Taktikeinheiten und Teambuilding-Prüfungen.

"Trainer bewerteten unsere Leistung", sagt Patrick Sudol, der eigentlich gar kein richtiger Bayern-Fan ist. "Ich schaue keine Bundesliga im Fernsehen. Die Zeit ist mir viel zu schade", sagt der durchtrainierte Sportsmann, der gerne Golf spielt, klettern oder auch dem Puck auf dem Eis nachjagt.

"Bayern, Bier und Ballgefühl"

Am zweiten Tag ging es dann unter dem Motto "Bayern, Bier und Ballgefühl" vor die Jury. Die bestand aus Philipp Lahm, Paul Breitner, Raimond Aumann und Waldemar Hartmann. Patrick Sudol jonglierte mit Fußbällen und ließ Basti S. (im roten Trikot) und Kevin G. (im gelben Trikot) gegeneinander antreten. Basti S. war selbstverständlich immer einen Tick besser.

Mit seiner Vorführung überzeugte er die Jury. Anschließend folgte die Bekanntgabe der Gewinner. Obwohl Patrick Sudol schon fast damit gerechnet hatte, dass es klappt - von den Trainern und der Jury hatte er positive Rückmeldungen bekommen - konnte er es erst im Nachhinein so richtig glauben.
"Die Bekanntgabe war emotional ziemlich gut. Es war überwältigend", sagt Sudol. "Dass ich gedacht habe ,Boah, du spielst gegen Bayern' kam aber erst nach und nach."

Vor 20.000 Fans und live im TV

Zusammen mit 25 anderen fährt er nun am Freitag, 4. Juli nach Arco am Gardasee, um dort am 5. Juli gegen die Stars vom FC Bayern München anzutreten, die dann dort im Trainingslager sind. "Der Reiz liegt darin, gegen die beste Mannschaft der Welt zu spielen", sagt Patrick Sudol. "Es ist interessant, an seine Grenzen zu kommen und Weltstars gegenüberzutreten."

Sein Ziel: Es den Bayern nicht allzu leicht zu machen. Der Spaß stehe dabei aber immer Vordergrund. "Die komplette erste Mannschaft spielt", sagt Sudol zufrieden. Das Spiel findet in einem Stadion statt, in das 20.000 Zuschauer passen. Sport1 überträgt den Paulaner Cup des Südens live. Seine Eltern, Verwandte und einige Freunde fahren mit nach Italien und verfolgen das Spiel live im Stadion.

Aufgeregt ist Patrick Sudol bis jetzt noch nicht, doch sicher, dass das so bleibt, ist er nicht. "Mit der vielen Presse und dem Fernsehen wird es dann vielleicht anders. Im Moment freue ich mich einfach nur drauf."

Künftig für den SV Friesen

Und auf die kommende Saison freut er sich auch bereits, denn er hat nach acht Jahren in Neudrossenfeld eine neue sportliche Herausforderung gesucht und seit Donnerstag angenommen. Künftig kickt er für den Landesligisten SV Friesen.