Musik baut Brücken. Manchmal ist dieser Satz einfach nur eine nette Phrase. Und manchmal beschreibt er eine klingende Wirklichkeit - wie im Fall des "Internationalen Jugend-Musikfestivals" im Rodachtal (IJMF), das in diesem Jahr seine zehnte Auflage erlebt.


Über Ländergrenzen hinweg


Musik baut Brücken - in diesem Fall über Landkreisgrenzen hinweg, die zugleich Ländergrenzen sind und ehedem rund vier Jahrzehnte sogar Staatsgrenze waren.


"Klingende Regenbogenfarben"


"Junge Klassik grenzenlos" - für das fränkisch-thüringische Jugend-Musikfestival im Rodachtal ist dieser Slogan trefflich gewählt. Denn die Interpreten kommen nicht nur aus der Region, sondern auch aus Berlin, ja sogar aus der Ukraine. In diesem Jahr gibt's noch ein spezielles Motto: "Klingende Regenbogenfarben". Konkret bedeutet das: Jedes Konzert soll dank passender Beleuchtung eine eigene Farbe bekommen.

Rekordetat für sieben Konzerte

Sieben Konzerte in sechs Tagen - das ist das ehrgeizige Programm dieses Festivals, das sich mit seinem künstlerischen Anspruch längst etabliert hat in der Region. Dennoch ist die Organisation und Finanzierung jedes Jahr ein neuer Kraftakt, wie In itiator und künstlerischer Leiter Oleg Dynov und Hendrik Dressel als Vorsitzender der Initiative Rodachtal unisono betonen. "Ein Festival dieser Qualität in unserer Region anzubieten, ist keineswegs selbstverständlich", sagt Dressel.


Rekordetat: rund 50.000 Euro


Das Jubiläum des zehnjährigen Bestehens ist der Grund für einen heuer "beachtlich hohen Etat" (Dynov). Mit Sponsoren aus der Wirtschaft, mit Unterstützung von Stiftungen und der finanziellen wie ideellen und organisatorischen Hilfe der Kommunen kommen laut Dressel rund 50   000 Euro zusammen. Fortsetzung garantiert?


Hoffnung auf Fortsetzung


"Wir waren in keinem Jahr sicher, ob es im nächsten Jahr wieder stattfinden würde", räumt Dressel ein und gibt sich zugleich optimistisch und entschlossen: "Wir wünschen uns natürlich, dass das Festival fortgesetzt wird. Und wenn das Jubiläumsfestival so wird, wie wir uns das wünschen, wird es auch ein elftes Festival geben."


Auftakt in Ummerstadt


In diesem Jahr darf sich Ummerstadt mit dem Etikett Auftaktkonzert schmücken. Das "Junge Sinfonieorchester Berlin" hat unter seinem Dirigenten Andreas Schulz ein anspruchsvolles Programm von Bizet bis Dvorák vorbereitet.

Klavier-Gala am Freitag

Tags darauf lockt die Stadthalle Bad Rodach mit dem Etikett "Faszination klassischer Jazz". Dieser Abend verspricht die Begegnung einer Jazzband aus Antwerpen in Belgien mit einer Jazzband aus Venspils in Lettland. Unerschrocken bunt ist das Programm mit Kammer- und Vokalmusik am Donnerstag, 25. Juli, im Atrium der Regelschule Heldburg. Neben der jungen Coburger Pianistin Rosalie Heckel ist auch das Vokalensemble des Theater- und Konzertkinderchors Coburg unter Leitung von Antoinetta Bafas vertreten.


Zu den Fixpunkten des IJMF zählt von Anfang an die Klavier-Gala im HUK-Foyer auf der Bertelsdorfer Höhe (Freitag, 26. Juli). Der Abend bietet nicht nur jungen Talenten ein Podium, sondern verspricht zudem ein Wiederhören mit dem Pianisten Leonhard Dering, der schon mehrfach in diesem Rahmen zu erleben war. Dering, der im zweiten Jahr an der Musikhochschule Frankfurt studiert, ist der Solist im zweiten Klavierkonzert von Sergei Rachmaninow. Ein neues Konzertformat offeriert der Samstag (27. Juli, 15 Uhr) im Kulturstadel in Stressenhausen. Unter dem Motto "Süßigkeitenkonzert" gibt es kaum ein Alterslimit nach unten. Die jüngste Teilnehmerin (eine Enkelin von Dynovs Frau Alla Schatz) ist gerade mal vier Jahr alt.


Open-Air-Gala in Seßlach


Der Seßlacher Marktplatz wird am Abend zum Schauplatz einer Open-Air-Gala. Vokal- und Instrumentalsolisten musizieren zusammen mit dem "Jungen Sinfonieorchester Berlin".


Abschlusskonzert in Ahorn


Das Abschlusskonzert findet in der Schlosskirche Ahorn statt - wiederum mit dem "Jungen Sinfonieorchester Berlin". Das Hauptwerk bildet Charles Gounods "Cäcilien-Messe", interpretiert vom Theater- und Konzertkinderchor Coburg.


Festival-Kalender von Ummerstadt bis Ahorn


Dienstag, 23. Juli 20.30 Uhr Stadtkirche Ummerstadt - Eröffnungskonzert mit dem Jungen Sinfonieorchester Berlin

Mittwoch, 24. Juli, 20.30 Uhr Stadthalle Bad Rodach _ "Faszination klassischer Jazz"

Donnerstag, 25. Juli, 20.30 Uhr Atrium Regelschule Heldburg - Kammer- und Vokalmusik
Freitag, 26. Juli, 20.30 Uhr HUK-Foyer Bertelsdorfer Höhe - Klavier-Gala, Solisten, Junges Sinfonieorchester Berlin, Leitung: Andreas Schulz

Samstag, 27. Juli, 15 Uhr Kulturstadel Stressenhausen -
"Süßigkeiten Konzert" - Kinder musizieren

Samstag, 27. Juli 21.30 Uhr, Seßlach - Open-air- Gala -"Junge Klassik in der Altstadt"
Sonntag, 28. Juli 15 Uhr evangelische Kirche Ahorn -
Abschlusskonzert

Informationen im Internet unter www.ijmf.de

Vorverkauf Karten für die Konzerte des Festivals gibt es im Vorverkauf bei der Tourist-Information der Stadt Seßlach (Telefon 0   95   69/92   25   40) und der Tourist-Information Coburg (Telefon 0   95   61/89   80   00).