Der FC Coburg wurde seiner Favoritenrolle bei der diesjährigen Stadtmeisterschaft im Hallenfußball erneut gerecht und verteidigte seinen Titel. Nur einmal tat sich der Landesligist schwer und das ausgerechnet im Finale. Doch nach einem schnellen Rückstand drehten die Vestekicker das Endspiel noch und siegten mit 2:1 gegen das Überraschungsteam vom ausrichtenden SV Hut Coburg.

Zu einem ungewöhnlich späten Zeitpunkt fanden die Titelkämpfe 2019 in der Pestallozihalle statt. Gastgeber SV Hut Coburg war gemeinsam mit dem Stadtverband ein hervorragender Ausrichter dieses Prestige-Wettbewerbes. Insgesamt stritten zehn Teams in zwei Fünfer-Gruppen um den Wanderpokal der Coburger Sparkasse.

TSG Creidlitz erreicht Halbfinale

;

Die Vorrunde war nicht gerade spannend, denn zu klar dominierten die Vestekicker in beiden Gruppen das Geschehen. Einzige Überraschung: Mitfavorit SV Ketschendorf scheiterte mit seinem Kreisliga-Spitzenteam etwas überraschend und verpasste das Halbfinale. Jubeln durfte dagegen neben den Hutern auch die TSG Creidlitz, die erstmals seit vielen Jahren überraschend das Halbfinale erreichten, dort jedoch chancenlos blieb und mit 0:8 gegen die Landesliga-Vertretung den Kürzeren zog.

Das kleine Finale

;

FC Coburg II - TSG Creidlitz 1:0: Das Überraschungsteam der Veranstaltung, die TSG Creidlitz, hatte den besseren Start und versuchte sich gleich mit einigen Schüssen. Die Führung markiert auf der anderen Seite aber Nils Schoder für die U23-Youngster. Auffälligste Spieler beim Außenseiter waren Florian Wollandt und Silas Maar, doch auch diese beiden technisch versierten Kicker trafen nicht, da der reaktionsschnelle Daniel Shabestani im FCC-Kasten stets auf dem Posten war.

Das Endspiel

;

FC Coburg - SV Hut Coburg 1:2: David Brandl brahte den Außenseiter überraschend in Führung. Jetzt war richtig Stimmung in der Halle. Doch die Führung hält nicht lange, denn Tevin McCullough markiert per Linksschuss den 1:1-Ausgleich. Danach scheitert der durchgebrochene Sertan Sener am Huter Keeper Lucas Bank. Der Landesligist erhöht das Tempo, doch kämpferisch starke Huter halten dagegen. Samuel Schwesinger vergab drei Minuten vor Schluss die beste Huter Chance. Fabian Carl machte es auf der anderen Seite mit dem Außenrist besser und markierte den 2:1-Siegtreffer. ct

Coburger Stadtmeisterschaft 2019 in Zahlen Vorrunden-Ergebnisse: FC Coburg II - Creidlitz 4:1 Hut Coburg - Coburg Locals 2:1 Ketschendorf - Anad. Coburg 1:1 Creidlitz - Scheuerfeld 3:1 Bertelsdorf - Arabes. Coburg 1:1 FC Coburg 2 - Ketschendorf 1:0 FC Coburg - Hut Coburg 5:1 Scheuerfeld - Anado. Coburg 1:1 Creidlitz - Ketschendorf 0:3 Coburg Locals - Bertelsdorf 0:1 Arabes. Coburg - FC Coburg 0:8 Ketschendorf - Scheuerfeld 2:2 Bertelsdorf - Hut Coburg 0:2 Anad. Coburg - FC Coburg II 1:0 Arabes. Coburg - Locals 2:2 FC Coburg - Bertelsdorf 7:0 Scheuerfeld - FC Coburg II 1:1 Hut Coburg - Arab. Coburg 5:0 Coburg Locals - FC Coburg 1:2 Anadol. Coburg - Creidlitz 2:4 Endstand Gruppe A: 1. FC Coburg II 4 6:3  7 2. TSG Creidlitz 4 8:10 6 3. SV Ketschend. 4 6:4   5 4. Anad. Coburg 4 5:6  5 5. TSV Scheuerfeld 4 5:7  3

Endstand Gruppe B: 1. FC Coburg 4 22:2  12 2. Hut Coburg 4 10:6  9 3. TSV Bertelsd. 4 2:10  4 4. Arab.Coburg 4 3:16  2 5. Coburg Locals 4 4:7  1 Die Halbfinalspiele: FC Coburg II - Hut Coburg 0:1 TSG Creidlitz - FC Coburg 0:8 Spiel um Platz 3: FC Coburg II - Creidlitz 1:0 Finale: SV Hut Coburg - FC Coburg 1:2