Es werden keine Metallspäne abgefräst, noch schwere Maschinenteile montiert, massive Eisenblöcke gegossen oder Schaltungen und Anlagen miteinander verdrahtet. Das "Kompetenzzentrum für Maschinen- und Anlagenbau sowie Automotive Nordbayern in Coburg" wird viel mehr in der Industrie- und Handelskammer ein Büro sein, welches junge Menschen ansprechen wird, einen Beruf im Maschinenbau oder bei Automobilzulieferern zu ergreifen. Für diese Vernetzungsarbeit von Schulen und Unternehmen hat Abteilungsleiter Thomas Engel von der Bezirksregierung in Bayreuth am Dienstag einen Förderbescheid über 393.000 Euro für die nächsten drei Jahre an den Coburger Schlossplatz in die IHK mitgebracht.