Damit verringerten sich die Zahlen weiter, obwohl etliche berufliche Ausbildungen endeten und nicht alle jungen Menschen in ein Arbeitsverhältnis übernommen wurden. Außerdem endeten vor der Urlaubszeit etliche befristete Arbeitsverhältnisse. Brigitte Glos, Leiterin der Agentur Coburg, kommentiert die aktuelle Statistik so: "Unser Arbeitsmarkt zeigt sich weiter stabil. Befürchtungen der Exportwirtschaft über einen möglichen Abbau der Beschäftigung haben sich nicht bestätigt."
Gegenüber dem Vorjahresmonat sei die Arbeitslosenzahl um 161 gesunken. Ins Positive habe sich die Arbeitskräftenachfrage gedreht. "Gegenüber dem Vorjahresmonat konnten unsere Vermittler neun Prozent mehr sozialversicherungspflichtige Stellen entgegennehmen", resümiert Brigitte Glos.
Zusätzlich zu den registrierten Arbeitslosen umfasst die Unterbeschäftigung im Agenturbezirk weitere 2470 Menschen, die beispielsweise in Weiterbildungen oder Altersteilzeit sind. Diese sank gegenüber dem Vorjahresmonat um 6,3 Prozent.
Die Zahl der von den Jobcentern betreuten Arbeitslosen ging im Vergleich zum Vormonat um 198 zurück. Im Agenturbezirk waren im Juli 2925 Personen bei den Jobcentern arbeitslos gemeldet. Gegenüber dem Vorjahresmonat sank die Arbeitslosigkeit in diesem Bereich um zehn Prozent.
Im Juli meldeten die Unternehmen 711 neue offene Stellen, ein Anstieg von 9 Prozent gegenüber Juli 2011. Gesucht sind Fachkräfte in der Baubranche, in der Pflege und im gewerblichen Bereich.
Der Landkreis Kronach weist mit 3,5 Prozent die geringste Arbeitslosenquote der Region auf. Für den Landkreis Coburg errechnet sich in diesem Monat eine Quote von 3,8 Prozent. Der Landkreis Lichtenfels weist eine Arbeitslosenquote von 4,2 Prozent auf. In der Stadt Coburg beträgt die Arbeitslosenquote im Juli 5,2 Prozent.