Joanna Ciesielski, Hanna Giegerich und Katharina Metzner sind zugleich die ersten Stipendiatinnen der Dr.-Robert-Pfleger-Stiftung Bamberg überhaupt.

Die drei Studentinnen des Studiengangs Integrative Gesundheitsförderung werden mit dem Stipendium für ihr Engagement bei dem Projekt "Putzmunter - Alles für einen gesunden Start" belohnt. Ihr Projekt richtet sich speziell an Familien mit kleinen Kindern von der Geburt bis zum Alter von drei Jahren. Es umfasst drei Seminarreihen, in denen sich die Eltern theoretisch und praktisch mit den Themen Stillen und Ernährung sowie Entwicklungsstadien und Bewegung von Kleinkindern beschäftigen. Als Kooperationspartner konnte das Studentinnen-Team das Coburger Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten gewinnen.

"Mit diesem Projekt gingen die Stipendiatinnen weit über das im Studium Übliche hinaus. Sie brachten nicht nur ihre Ideen ein und erarbeiteten das Konzept. Sondern sie engagierten sich auch als Co-Referentinnen", lobt Prof. Dr. Holger Hassel das Engagement der Studentinnen. Er begleitete das Projekt und schlug die drei Studentinnen auch als mögliche Stipendiatinnen vor.

Monatlich bis zu 1000 Euro Förderung


Prof. Dr.-Ing. Rainer Drewello, Vorsitzender des Stiftungsrates der Dr. Robert Pfleger-Stiftung, sagt zum Stipendienzweck: " Wir möchten mit diesem Stipendium Studierende bzw.
Absolventen oberfränkischer Hochschulen fördern, die sich im Rahmen ihres Studiums sozial-caritativ engagieren. Das Stipendium soll Studierenden ab dem fünften Semester sowie Absolventen helfen, ihr Studium gut abzuschließen, sich durch ein Masterstudium oder eine Promotion weiter zu qualifizieren bzw. den Berufseinstieg gut zu schaffen."

Das Stipendium beträgt monatlich 500 Euro für Bachelor-Studierende beziehungsweise 1000 Euro für Master-Studierende und Promovierende und wird für einen Zeitraum von sechs Monaten bis zu zwei Jahren gewährt. Die Auswahl der Stipendiaten geschieht durch den Stiftungsrat der Dr. Robert Pfleger-Stiftung aufgrund der Vorschlagslisten der Hochschulen.