Es war ein deutliches Signal, dass die vier CSU-Gemeinderäte bei der Sitzung in Richtung Kerstin Donau sandten: Geschlossen verließen sie während der Vereidigung der neuen Gemeinderätin den Sitzungssaal. Kerstin Donau, die sich noch bei der vergangenen Kommunalwahl auf der CSU-Liste um ein Mandat bewarb, folgte Norbert Bundesmann, der bei der vorherigen Sitzung seinen Rücktritt erklärt hatte.

Bürgermeister Bernd Reisenweber (BG) vereidigte Donau, allerdings nicht im Beisein ihrer ehemaligen Mitstreiter. CSU-Fraktionsvorsitzender Rainer Mattern ließ wissen, dass Kerstin Donau aus der Fraktion ausgeschlossen wurde.

Donau, die schon einmal als Gemeinderätin fungierte, nahm stattdessen in den Reihen der Bürgergemeinschaft ihren Platz ein. Frank Schillig, der BG-Fraktionsvorsitzende, informierte, dass die "Neue" auf deren Antrag hin in die Gemeinderatsfraktion der BG aufgenommen wird.