Unter anderem wird die Schulleitung zum kommenden Schuljahr den Unterricht umorganisieren, so dass um 11.30 und 12.15 Uhr zwei Busfahrten zum Unterrichtsende eingespart werden können. Außerdem wird die Firma Joh. Barth & Sohn, ein Traditionsunternehmen im Hopfenhandel Nürnberg, ab dem kommenden Schuljahr die Mehrkosten durch eine Spende übernehmen. "Dafür eingesetzt hat sich ein Beiersdorfer Schülervater. Die Spende der Firma ist sehr großzügig und wir sind dem Vater sehr dankbar, dass durch sein Engagement letztlich eine Einigung erzielt werden konnte", sagt Klaus Anderlik, Leiter des Amtes für Schulen, Kultur und Bildung.
Die Elternbeiratsvorsitzende Carmen Blessinger, Schulleiterin Adele Beßler und Klaus Anderlik sind sehr zufrieden mit der erzielten Lösung. Die Beteiligten verabredeten darüber hinaus, für das Schuljahr 2014/2015 rechtzeitig eine Lösung zu suchen.
Erleichtert angesichts des Kompromisses zeigt sich auch Zweiter . Bürgermeister und Schulreferent Norbert Tessmer (SPD), der am vergangenen Mittwochmorgen selbst im Schulbus mitfuhr, um sich ein Bild zu machen: "Die Haushaltskonsolidierung stellt unsere Verwaltung vor große Herausforderungen, die unpopuläre Entscheidungen nach sich ziehen. Dass wir in diesem Fall gemeinsam mit der Unterstützung der betroffenen Eltern und der Schule eine Alternativlösung gefunden haben, freut mich sehr und zeigt, dass es Momente und Situationen gibt, in denen wir alle an einem Strang ziehen und zusammenhalten, wenn es darauf ankommt."