Nikola Jelisic traf ja schon mal für die Profi-Mannschaft von Bayern München bei einem Testspiel gegen die Nationalmannschaft des Katar. Dem 22-Jährigen gelang damals sogar das Goldene Tor. Da muss es den VfL Frohnlach nicht grämen, dass der inzwischen für den FC Schweinfurt 05 auflaufende Ex-Jugend-Nationalspieler Bosnien-Herzegowinas auch gegen den Bayernligisten traf.
Allerdings als einer von vielen Akteuren eines vor allem in der zweiten Halbzeit komplett überlegenen Regionalligisten bei dessen 7:0-Sieg.
"Das war schon aussagekräftig und nicht eine Klasse Unterschied, sondern zwei", gab VfL-Trainer Oliver Müller zu. Nachdem sein Team in der Sommer-Vorbereitung noch knapp auf Naturrasen unterlag und da wessentlich besser dagegen hielt, ging Frohnlach nun auf dem künstlichen Untergrund komplett unter. Einzig Michael Edemodo verhinderte eine zweistellige Niederlage. "Das lag nur an ihm", gab Müller zu. Der 22-Jährige zeigte zahlreiche sensationelle Paraden. "Der hat richtig gute Dinger rausgeholt", bestätigte Schnüdel-Coach Gerd Klaus. Unter anderem hielt Edemodo einen Foulelfmeter von Jelisic. Steffen Krautschneider setzte einen weiteren Strafstoßball neben das Tor.


Edemodo in bestechender Form

Fünf der sieben Tore fielen nach der Pause, als die Schweinfurter bis auf zwei Mann komplett durchwechselten. Vor allem gegen Jelisic und Nachwuchsmann Christoh Schmidt fand Frohnlach keinerlei Mittel. Der VfL hatte nur fünf Mann zum Wechseln dabei.


Kurioser Treffer zum 2:0

Der kurioseste der Gegentreffer fiel jedoch vor dem Seitenwechsel: Beim 2:0 durch Marco Haller im Nachschuss rutschte erst Maximilian Pfadenhauer das Leder durch die Beine. Haller lief so alleine auf Edemodo zu, der Keeper parierte glänzend. Doch der zurückkommende Ball landete beim verduzten Pfadenhauer - und von dem wiederum wegprallend erneut bei Haller, der nur noch das leere Tor vor sich hatte...


FC Schweinfurt 05 gegen
VfL Frohnlach 7:0 (2:0)

FC 05 Schweinfurt: Paulus - Topuz, Haller, Güthermann, Görtler, Fery, Illig, Golla, Bechmann, Willsch, Billick; nach der Pause spielten nur Paulus und Illig weiter, es kamen: Paul, Bauer, Janz, Kracun, Schmidt, Krautschneider, Jelisic, Löschner, Messingschlager.
VfL Frohnlach: Michael Edemodu - Maximilian Pfadenhauer, Jannik Schmidt, Philipp Schubert, René Knie (ab 46. Dominic Graf), Kavin Hartmann (ab 46. Stefano Göhring), Tim Rabhan, Domenic Lauerbach (ab 57. Fabian Fischer), Lukas Scheler, Daniel Alles (ab 70. Joel Werner), Maximilian Weinreich (ab 80. Lukas Schuster).
Tore: 1:0 Nicolas Görtler (17.), 2:0 Marco Haller (37.), 3:0 Steffen Krautschneider (47.), 4:0 Christoph Schmidt (49.), 5:0 Christoph Schmidt, (70.), 6:0 Nikola Jelisic (77.), 7:0 Christopher Kracun (84.).