Die Mittlere-Reife-Klasse 10V2 der Heiligkreuz-Mittelschule hatte am 21. Juli ihre Abschlussfeier. Dazu erreichte nun eine Pressemitteilung die Redaktion.
16 Absolventen feierten gemeinsam mit ihren Eltern, Lehrern und Schulamtsdirektor Werner Löffler ihren erfolgreichen mittleren Schulabschluss. Die beiden Schülerinnen Aliya und Jessy führten geschickt durch das Programm.

"Es gibt Menschen, die reden so viel, dass sie sich selbst ins Wort fallen." Mit diesem Zitat von Lichtenberg eröffnete der Schulleiter Harald Sapper seine Rede. Er zeigte humorvoll den Weg der Schüler der V-Klassen auf, die in der 10V1 die Lücken aus dem Stoff der 9. Klasse schließen mussten, um sich dann an die Anforderungen der 10. Klasse wagen zu können. Und das geschah nicht ohne Kulturschock, denn plötzlich waren alle vom Anspruchsniveau her den 10.
Klassen der Realschulen, Gymnasien und Wirtschaftsschule gleichgestellt.
Sapper, der in der 10V2 den Mathematikunterricht übernommen hatte, bezeichnete sich selbst als "Prüfungsvorbereitungstrainer". Das Rezept für die erfolgreiche Arbeit in der Klasse fand er bei Martin Luther: "Wenn wir wollten, was wir sollten, und nicht machten, was wir wollten, so hätten wir auch, was wir haben sollten." Die Schüler hätten in den letzten Wochen vor den Prüfungen sehr viel Konzentration auf die schulische Arbeit verwendet, auf einige Dinge verzichtet, damit sie das besitzen könnten, was sie nun hätten: den mittleren Bildungsabschluss.

Der Schulleiter wünschte allen Absolventen erholsame Ferien und für die Zukunft Erfolg, damit ihre Vorstellungen von ihrem zukünftigen Leben in Erfüllung gehen mögen.

Die Klassen- und Schulsprecherinnen Angelika, Hatice und Nina lobten in ihrer pfiffigen Abschlussrede die starke Klassengemeinschaft. Ausdrucksstark präsentierte Tim das Klavierstück "Light in a darkened world". Mit seinem Klassenkameraden David an der E-Gitarre begleitete er die Klasse beim Vortrag ihrer Lieblingssongs. Klassenlehrerin Ulrike Adler lobte die angenehme Atmosphäre und die hohe Lernbereitschaft, die während des ganzen Schuljahres in der Klasse geherrscht habe. Sie meinte, wenn sie ein Navi wäre, würde sie sagen: "Sie haben Ihr Ziel erreicht." Alle Schüler der 10V2 kennen ihren weiteren Weg: Entweder besuchen sie weiterführende Schulen oder beginnen mit einer Ausbildung.

Die Klassenbesten erhielten Buchprämien: Polina Gumenscheimer, mit dem Ergebnis 1,3 ( der beste Abschluss in Stadt und Landkreis Coburg), Gülüstan Yilmaz (2,0) und Hatice Kaya (2,1). Die beiden Moderatorinnen luden zum Essen ein, das von der Fachlehrerin Sabine Scheler zusammen mit Schülern der 10V1 liebevoll zubereitet worden war.