Das Leben ist eine einzige Warteschleife. Der eine wartet auf das Glück, das er nie finden wird, der andere wartet ganz banal bei der Telefon-Hotline auf die richtige Verbindung, eine Dritter schließlich wartet schon längst auf gar nichts mehr. Vom Warten singt der Hochschulchor "Klangfänger" in allen Tonarten. Thematisch klug konzipierte Programme sind von Beginn an das Markenzeichen des 2008 gegründeten Coburger Hochschulchores. Thematisch geschickt konzipierte Programme prägen vor allem seine Auftritte bei den Desingtagen in der Vestestadt. Nach dem "Glasgeflüster" in den Berghallen auf dem Gelände des Hofbrauhaues im vergangenen Jahr" nun also "Standby" in der Alten Angerturnhalle. Dazu haben die "Klangfänger" die Halle eigenhändig in einen Konzertraum verwandelt.

Abwechslungsreich


Hier erklingt ein einbekümmert buntes Programm von Coldplay bis Red Hot Chili Peppers, von Rolf Zacher ("Ich warte auf nichts") bis Take That und schließlich Josh Groban als Zugabe.


Begeisterung



Enthusiasmus zeichnet diesen Chor aus, aber auch die Fähigkeit, Musik ganz unterschiedlichen Zuschnitts zu singen. Vor allem aber gelingt es diesem Chor, mit seiner Begeisterung für die Musik das Publikum ganz unmittelbar zu erreichen.


Hochschulkabarett beteiligt



In diesem Jahr gestaltet der Hochschulchor seinen Beitrag zu den Designtagen erstmals gemeinsam mit der Kabarettgruppe der Hochschule, die eigene Beiträge zum schier unerschöpflichen Thema Warten beisteuert - vom Warten auf den Führerschein über entnervende Erlebnisse bei der Begegnung mit Mitarbeitern einer Telefon-Hotline bis hin zum Versuch, am Fahrkartenschalter der Bundesbahn tatsächlich eine Fahrkarte käuflich zu erwerben. Das gesamte Resultat: unbedingt sehens- und hörenswert.