Sicherlich fragen sich schon viele Eltern und Erziehungsberechtigte, wie es am Montag mit dem Schulbesuch weitergeht. Schließlich schwanken oder steigen die Inzidenzzahlen. Stadt Coburg und Landratsamt Coburg informieren in Pressemitteilungen zunächst einmal über den Schulbetrieb vom 12. bis 18. April.

Die 7-Tage-Inzidenz in Stadt und Landkreis Coburg lag am Freitag, 9. April, über 100. Die beiden Kreisverwaltungsbehörden haben daher gemeinsam für die Schulen in der Stadt sowie im Landkreis Coburg folgende Regelung festgelegt:

- Grundschulen/Grundschulstufen der Förderzentren: Für die Jahrgangsstufe 4 der Grundschulen beziehungsweise der Grundschulstufen der Förderzentren, die nach den Lehrplänen der allgemeinen Schulen unterrichten, findet Präsenzunterricht statt, soweit dabei der Mindestabstand von 1,5 Metern durchgehend und zuverlässig eingehalten werden kann. Ansonsten findet Wechselunterricht statt. Für alle übrigen Jahrgangsstufen findet Distanzunterricht statt.

- Weiterführende und berufliche Schulen, übrige Jahrgangsstufen der Förderschulen: Für die Abschlussklasse der weiterführenden und beruflichen Schulen findet Präsenzunterricht statt, soweit dabei der Mindestabstand von 1,5 Metern durchgehend und zuverlässig eingehalten werden kann. Ansonsten findet Wechselunterricht statt. Für alle übrigen Jahrgangsstufen findet Distanzunterricht statt. 

- Gymnasien und Fachoberschulen: Für die Jahrgangsstufe 11 und 12 findet Präsenzunterricht statt, soweit dabei der Mindestabstand von 1,5 Metern durchgehend und zuverlässig eingehalten werden kann. Ansonsten findet Wechselunterricht statt. Für alle übrigen Jahrgangsstufen findet Distanzunterricht statt.

- Die Schulen für Kranke erteilen in Übereinstimmung mit den Hygienevorschriften der Kliniken Unterricht oder bieten eine Notbetreuung an.

- Die Schulvorbereitenden Einrichtungen öffnen im Gleichklang mit vorschulischen Kindertagesstätten und den vorschulischen Heilpädagogischen Tagesstätten (§ 19 der 12. BayIfSMV).

In der Pressekonferenz von Mittwoch wurde deutlich, dass die Vorgaben für den Unterricht vom Inzidenzwert in der Kommune abhängig und für die Verwaltung bindend für ihre Entscheidung zum Unterrichtsablauf in der kommenden Woche sind. Der Inzidenzwert in der Gruppe der Schüler liege bereits bei 190 und damit deutlich über dem Wert der Gesamtbevölkerung, sagte Kultusminister Michael Piazolo.

Auch in der Bildungsregion Coburg habe die Gruppe der positiv getesteten Schüler mittlerweile einen deutlichen Anteil am Infektionsgeschehen

Auch in der Bildungsregion Coburg habe die Gruppe der positiv getesteten Schüler mittlerweile einen deutlichen Anteil am Infektionsgeschehen - obwohl die Schulen wegen der Osterferien seit fast zwei Wochen geschlossen sind, heißt es in der Pressemitteilung des Landratsamtes. Die britische Virus-Variante sei offensichtlich für Kinder und Jugendliche deutlich ansteckender und erreiche auch in der Region mittlerweile einen Anteil von 75 Prozent. Auch aus diesem Grund habe die bayerische Staatsregierung die Testpflicht für Schüler und Lehrkräfte vor dem Präsenzunterricht beschlossen. "Wir warten hierzu noch auf genauere Informationen der Bayerischen Staatsregierung, die Sie dann über Ihre Schule oder den Kommunenfunk des Landkreises erhalten", teilt Corinna Rösler, die Pressesprecherin des Landratsamtes, mit.

Und so fahren die Busse

Auch die SÜC Bus und Aquaria GmbH stellt sich auf den Wiederbeginn der Schule ein und teilt mit, wie ab 12. April die Schulbusse fahren. So verkehren die Stadtbusse weiterhin nach dem Ferienfahrplan und Zusatzbusse kommen nicht zum Einsatz, weil nur ein Teil der Klassen im Präsenzunterricht ist. Ausnahmen gibt es für Schüler der Grund- und Förderschulen: Der Schulbus der Jean-Paul-Schule startet um 7.35 Uhr am Theaterplatz C und fährt dann über die Haltestellen Steinweg, Rittersteich, Aquaria, Badweg, Schemannstraße, Cortendorf Mitte, Waldsachsener Straße und Cortendorfer Straße zur Jean-Paul-Schule.

Die Schüler der Heinrich-Schaumberger-Schule können wie üblich den Schulbus ab 7.35 Uhr ab Bahnhof ZOB über den Theaterplatz, Obere Anlage, Anger, Hofbrauhaus, Baumschulenweg, Lauersgraben und Scheuerfelder Straße zur Heinrich-Schaumberger-Schule nutzen.

Schüler der Heimatringschule nutzen bitte die Linie 5 um 7.40 Uhr ab Beiersdorf Wendeplatz zur Haltestelle Küren­grund. "Im ÖPNV ist es nicht immer möglich, die Abstände einzuhalten. Bitte berücksichtigen Sie die inständige Bitte der SÜC Bus und Aquaria GmbH und meiden Sie Busfahrten zu den Zeiten des Schülerverkehrs morgens und mittags, um einer Überfüllung in den Bussen entgegenzuwirken", wendet sich das Unternehmen an seine Nutzer.

Masken nicht vergessen!

Die Pflicht zum Tragen von FFP2-Masken im ÖPNV sowie an den Haltestellen gelte weiterhin, auch für Schüler über 14 Jahren, lautet ein weiterer Hinweis. Schüler von sechs bis 14 Jahren müssen Community-Masken oder medizinische Mund-Nasen-Bedeckungen tragen. Das Fahrgastaufkommen im Schülerverkehr werde genau beobachtet. Wenn erforderlich, werde die SÜC Bus und Aquaria GmbH durch einen entsprechenden Fahrzeugeinsatz flexibel reagieren.red