Es regnet, der Himmel ist grau und das Thermometer zeigt gerade mal 10 Grad an - wer geht denn da ins Freibad?! Im großen Becken des Aquaria zieht am Mittwochvormittag trotzdem eine einzelne Schwimmerin tapfer ihre Bahnen. Jana Jänisch ist es, die sich doch nicht vom schlechten Wetter abschrecken lässt: "Hier draußen ist es sauber, ruhig und ich schwimme einfach gerne an der frischen Luft", erzählt sie. Außerdem sei die Wassertemperatur angenehm - "was will man mehr?!"

Anders sieht das Maria Bierstedt, die die Wärme bevorzugt und deshalb derzeit noch regelmäßig den Hallenbadbereich im Aquaria besucht. Doch auch sie würde sich über schöneres Wetter freuen: "Dann gehe ich gerne mal raus - um mich abzuhärten", wie sie lächelnd erzählt.

Trotz des schlechten Starts in die Sommersaison lässt sich der stellvertretende Geschäftsführer Michael Jakob, der bereits seit 25 Jahren
im Coburger Hallen- und Freibad tätig ist, die Laune nicht verderben und blickt ganz zuversichtlich in die nächsten Sommerwochen. Zurzeit herrscht nur eingeschränkter Betrieb. Wellen im Wellenbecken gibt es zum Beispiel beim derzeit so schlechten Wetter nicht. "Bei der niedrigen Besucherzahl würden sich die damit verbundenen Kosten für Energie und Personal nicht rentieren", erklärt er, schränkt allerdings ein: "Wir sind jederzeit dazu bereit, einen Wellengang anzubieten, wenn genügend Leute nachfragen."

Neu: ein Piratenschiff!

Für die jungen Besucher gibt es heuer auf dem Spielplatz im Außenbereich eine neue Attraktion: Sie können auf einem bunten "Piratenschiff" nach Herzenslust klettern und spielen. Weiterhin stehen das Riesentrampolin und das Beachvolleyballfeld zur Verfügung. Und dann ist da natürlich noch der Sprungturm, der sich zum Austoben eignet. Nico, Lennard, Jeremy und Adonis, die gestern mit ihrer Schulklasse von der Hermann-Lietz-Schule in Haubinda zu Besuch waren, hielten sich zwar hauptsächlich im Hallenbad auf. Doch sie wagten sich dann auch mal nach draußen, kletterten bis zur Fünf-Meter-Ebene und absolvierten Salti und andere gewagte Sprünge. Einhellige Meinung der tapferen vier: "Wenn die Höhe uns nicht an unseren Sprüngen hindert, dann macht es das Wetter erst recht nicht!"
Katharina, Sandra und Maria


Zu diesem Text

Panne Vor einigen Wochen gab es auch in der Stadt und im Landkreis Coburg wieder den "Girls' Day". Aufgrund einer Panne, die weder wir noch die Teilnehmerinnen zu verantworten hatten, verpassten die beiden Mädchen, die dem Tageblatt zugeteilt waren, allerdings den eigentlichen Aktionstag und mussten stattdessen in die Schule gehen. Katharina Engels und Sandra Frey (beide 9. Klasse Arnold-Gymnasium Neustadt) holten den "Girls' Day" nun am Mittwoch auf freiwilliger Basis in ihren Pfingstferien nach. Bei ihrer Freibad-Reportage wurden sie unterstützt von Maria Grau (9. Klasse Realschule CO II), die zurzeit eine Schnupperwoche im Verlag des Tageblatts verbringt.

Aquaria Zu einer Reportage gehören auch Infos am Rande. Die Mädchen haben deshalb noch folgendes recherchiert: Das Aquaria hat in der Sommersaison täglich von 8 bis 20 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet für Erwachsene 4,50 Euro, für Jugendliche 3,20 Euro, Kinder unter vier Jahren sind frei. Infos zu zahlreichen Sondertarifen sowie den Geldwertkarten unter www.aquaria-coburg.de