Drei Tonnen Lebensmittel bekommt die Coburger Tafel im Schnitt von Supermärkten, Bauern und Restaurants aus der Umgebung jede Woche gespendet. Diese müssen von den ehrenamtlichen Helfern mit dem vereinseigenen Lkw abgeholt werden. Vor Kurzem haben zwei erfahrene Fahrer aus Altersgründen aufgehört. Nun braucht der Verein dringend neue Fahrer, um die benötigten Lebensmittel überhaupt abholen zu können.

Zu Besuch in der Coburger Tafel

"Aktuell haben wir noch fünf Fahrer", erklärt Jürgen Kroos von der Tafel. "Wir bräuchten aber mindestens doppelt so viele." Fahrer wie Peter legen derzeit so manche Extraschicht ein. Der 44-Jährige ist berufstätig und hat mit seinem Arbeitgeber eine Möglichkeit gefunden, Beruf und Ehrenamt unter einen Hut zu bringen. Unterstützt wird er von Joe (64), der mit anpackt und immer ein Auge auf die Straße hat. "Gute Beifahrer sind wichtig, aber Fahrer sind derzeit richtig Mangelware", weiß Peter.

Die Aufgabe ist auch für Senioren geeignet. Sie sollten allerdings körperlich so fit sein, dass sie Obst- und Gemüsekisten heben können. Benötigt wird ein Führerschein für bis zu 7,5 Tonnen. Zwei bis drei Stunden pro Woche würden bereits helfen, die Lebensmittel einzusammeln. Die Arbeitszeiten können flexibel abgesprochen werden. saha