Frank Altrichter heißt der Spitzenkandidat der CSU Neustadt für die Stadtratswahl am 16. März 2014. Das ergab die Nominierungsversammlung der CSU Neustadt.

Der 37-Jährige war im Januar 2013 Herausforderer von Frank Rebhan (SPD) bei der Oberbürgermeisterwahl, dem Amtsinhaber jedoch unterlegen. Altrichter, der zuletzt im Sozialministerium in München tätig war, kehrt jetzt beruflich in die Region zurück.

Auf die nachfolgenden Listenplätze reihten die Mitglieder bekannte Gesichter der Stadtpolitik in Neustadt. Den zweiten Listenplatz nimmt Bezirksrätin Elke Protzmann ein. Ihr folgen Landtagsabgeordneter Jürgen W. Heike, CSU-Ortsvorsitzender Walter Thamm und der Neustadter Seniorenbeauftragte Gerhard Beyer.
Der CSU-Liste für die Stadtratswahl stimmten bei einer Ablehnung 42 Mitglieder zu.

Wie Elke Protzmann als Vorsitzende der CSU-Stadtratsfraktion verdeutlichte, werde die CSU Neustadt an ihrer bewährten Marschrichtung festhalten: "Wir arbeiten mit Bedacht, sachorientiert, nachhaltig, berechenbar, mit dem klaren Blick in die Zukunft." Als wichtige Aufgaben nannte sie die Umsetzung des Stadtentwicklungskonzeptes, im Besonderen die Unterstützung energetischer Sanierungsmaßnahmen in der Innenstadt, die Schaffung von Wohnraum im Bereich des Arnoldplatzes und die Errichtung einer Parkpalette in der Ernststraße. Die Aufwertung der Innenstadt solle, so Protzmann, auch im Freizeit- und Kulturbereich weiter vorangetrieben werden, so durch eine Mediathek im Rathaus und durch ein Kultur- und Bildungszentrum in der ehemaligen Patzschke-Druckerei. Sie plädierte für eine "multimediale und moderne Aufbereitung" der Informationsstelle zur Teilung Deutschlands. Für Familien habe Neustadt, wie sie betonte, in den vergangenen Jahren vieles erreicht, gerade beim Ausbau von Krippenplätzen: "Wir haben uns hier keinem Wunsch der Träger verschlossen." Auch bei ganztägigen Betreuungsangeboten habe Neustadt zugelegt, sagte sie. Von dieser Entwicklung profitierten Familien bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Eine Spitzenstellung im Landkreis erkannte sie Neustadt in der ambulanten wie stationären Versorgung von Senioren zu.

"Es sind im Regelfall unsere Ideen, die umgesetzt werden", zeigte sich Jürgen W. Heike erfreut über die gute Zusammenarbeit mit Oberbürgermeister Frank Rebhan. Er lobte zugleich die starke Unterstützung der Kommunen durch Bayern. Mit über acht Milliarden Euro im Jahr 2014 sei der kommunale Finanzausgleich höher als je zuvor. Handlungsbedarf sah er in der örtlichen Standortpolitik. Es müsse in Zukunft gelingen, deutlich mehr Arbeitsplätze nach Neustadt zu holen.

Von einer "gesunden Mischung" bei der Kandidatenzusammenstellung sprachen Walter Thamm und Frank Altrichter. Altrichter freute sich über die Bandbreite an Berufen und die Einbindung aller Generationen, die sich auf der CSU-Liste spiegele: "Mit dieser Vielfalt auf der Liste - vom Landwirt bis zum Notarzt, vom Hausmeister bis zum Rechtsanwalt - bilden wir die wunderbare Vielfalt Neustadts und seiner Stadtteile ab." Der jüngste Kandidat ist Benedikt Hutterer mit 19 Jahren, der älteste Dr. Gerhard Beyer mit 72 Jahren. Gemeinsam sei den Kandidaten, so Altrichter, ihr "Neustadt-Gen", die tiefe Verwurzelung in Neustadt und den Stadtteilen. Mit Blick auf die Zukunft meinte er, die CSU werde weiterhin engagiert, verlässlich, sachorientiert und ideenreich daran arbeiten, dass Neustadt eine Stadt der Möglichkeiten und der Lebensfreude bleibe. Debatten über politische Mehrheiten lehnte er ab: "Darüber können die Anderen faseln. Wir als CSU haben Wichtigeres für die Menschen in Neustadt zu tun." Bei der Kommunalpolitik stünden, wie Altrichter betonte, Persönlichkeiten im Vordergrund, nicht Parteien.

Ihre Kandidaten für die Stadtratswahl wird die CSU Neustadt nochmals in lockerer Atmosphäre anlässlich des Neujahrsempfangs am 12. Januar 2014 um 10 Uhr in der Gaststätte "Altes Brauhaus" vorstellen.

Die Liste der CSU Neustadt für die Stadtratswahl am 16. März 2013:

1. Frank Altrichter, 2. Elke Protzmann, 3. Jürgen W. Heike, 4. Walter Thamm, 5. Dr. Gerhard Beyer, 6. Jürgen Petrautzki, 7. Sabrina Pforte, 8. Heinz Kiesewetter, 9. Gerhard Korn, 10. Harald Hofmann, 11. Andreas Grosch, 12. Matthias Dietz, 13. Ulrich Bieberbach, 14. Rainer Knauer, 15. Gerlinde Deutsch, 16. Konrad Klaußner, 17. Désirée Sommermann, 18. Silke Baudler, 19. Martin Nußpickel, 20. Vera Weißbrodt, 21. Benedikt Hutterer, 22. Dominik Heike, 23. Bastian Bieberbach, 24. Ralf Stegner (Ersatz: Hannes Luthardt, Christian Korn)