Der innerstädtische Bauabschnitt steht nun unter der Federführung des Freistaates, der mit rund 1,2 Millionen Euro den Löwenanteil der veranschlagten Gesamtsumme von 2,4 Millionen Euro übernimmt, die allerdings von der EU kofinanziert wird. Auf die Stadt kommen Kosten von rund 1,2 Millionen Euro zu. Jeweils 600 000 Euro für die Schutzmaßnahmen und für den Neubau der Raststraßenbrücke über die Lauter.


Brücke wird erneuert

Konkret geplant sind die beidseitige Fortführung der Hochwasser-Schutzmauern, die Erneuerung der Raststraßenbrücke und eine Öffnung und naturnahe Gestaltung der Rottenbachmündung. Neue Kanalleitungen sollen Niederschlagswasser in das Hochwasserschöpfwerk am Schleifanger ableiten.