Grundstückseigentümer kommen über kurz oder lang mit dem Vermessungsamt in Kontakt. In diesem Jahr gab es in Coburg 74 Messungen, 20 davon hat die Stadt Coburg in Auftrag gegeben. Die Feldgeschworenen helfen bei der Festlegung der Grenzen, kontrollieren Grenzsteine und setzen diese höher oder tiefer oder wieder an die exakte Stelle. Nachdem die Träger dieses Ehrenamts das letzte Mal im Jahr 2009 gewählt wurden, war es gestern wieder so weit.

Am 22. Feldgeschworenentag kamen die sogenannten Siebener im Stadtbauamt Coburg zusammen, um ihre langjährigen Mitglieder zu ehren und die Feldgeschworenen für die nächsten sechs Jahre zu wählen. Hans Bauer bekam von der Zweiten Bürgermeisterin Birgit Weber (CSU) eine Urkunde für seine 20-jährige Tätigkeit als Feldgeschworener überreicht.