Daniel Eckstein ist neuer Spielertrainer bei den Fußball-Senioren der SG Rödental. Das teilte der A-Klassist am Freitag mit. Damit hat der 33-Jährige mit sofortiger Wirkung seine erste Trainerstation angetreten.
Für ihn muss Marc Wachter Platz machen, dessen Vertrag eigentlich noch bis Saisonende gelaufen wäre.
Als Stürmer hat sich Daniel Eckstein bei höherklassigen Vereinen einen Namen gemacht, so bei der Spvg Bayreuth, beim VfL Frohnlach, beim TSV Mönchröden und auch im Bayernliga-Team des 1. FC Nürnberg. Zuletzt war er treffsicherer Torjäger beim Kreisliga-Schlusslicht SV Schottenstein, den er mit vielen Toren fast im Alleingang in die höchste Liga des Kreises schoss. Und genau, dass ist ja auch das langfristige Ziel der SG Rödental. Denn die Verantwortlichen machen kein Hehl aus ihren ehrgeizigen Ambitionen, die mit der Verpflichtung Ecksteins natürlich neue Nahrung bekommen haben.
Daniel Eckstein war bereits in seiner Jugendzeit mit der SGR verbunden und hat in Rödental mittlerweile wieder seinen Lebensmittelpunkt.
Bei der SG tritt er die Nachfolge von Marc Wachter (39) an, der nach Angaben der SG-Verantwortlichen nach rund zweieinhalbjähriger Tätigkeit aus privaten Gründen sein sportliches Engagement reduzieren möchte. So hätte sich der kurzfristige Trainerwechsel in der Winterpause angeboten, um auch im Hinblick auf die neue Saison 2013/14 vorzeitige Planungssicherheit zu haben, erläuterte Fußball-Abteilungsleiter Thomas Schneider. Marc Wachter werde dem Verein jedoch über die aktuelle Saison hinaus als aktiver Spieler sowie in der Spielleitung der 2. Mannschaft erhalten bleiben. Mit der Verpflichtung Ecksteins will die SG Rödental den bereits unter Marc Wachter erfolgreich eingeschlagenen Weg, jungen Spielern bei optimalen Rahmenbedingungen eine Perspektive zu geben, konsequent fortsetzen. Kurzfristig ist der Aufstieg in die Kreisklasse das sportliche Ziel, längerfristig sehen die Verantwortlichen der Fußballabteilung dank einer erfolgreichen Jugendarbeit das Potenzial für die Kreisliga.