Aktueller Stand zum Coronavirus - Jetzt für Newsletter anmelden

Das Coronavirus ist auch in der Region Coburg weiterhin ein wichtiges Thema. Aktuelle Informationen zur Entwicklung des Coronavirus in Deutschland erfahren Sie in unserem Newsticker.

Update vom 15.07.2021, 20 Uhr: Corona-Impfungen im Rathaus vor dem OPA-Konzert

Das Impfzentrum Coburg Stadt und Land bietet am Rande des OPA-Konzerts am Wochenende erstmals ein offenes Impfangebot an. Dies teilt die Stadt Coburg in einer Pressemitteilung mit.

Am Samstag zwischen 17 und 20 Uhr sowie am Sonntag zwischen 9 und 11 Uhr können sich impfwillige Bürger*innen ohne Voranmeldung impfen lassen. Das OPA-Orchester belohnt die jeweils ersten 10 Impfwilligen mit einer Freikarte. Das Angebot gilt an alle. Somit können sich auch Bürger*innen impfen lassen, die nicht zum OPA-Konzert gehen. 

Das mobile Impfteam bezieht dabei Station im Coburger Rathaus, das die Stadt für diesen Zweck zur Verfügung stellt. Geimpft wird ausschließlich mit Johnson & Johnson. Bei diesem Impfstoff ist keine zweite Impfung notwendig. 

Stadtverwaltung, Landratsamt und Impfzentrum sehen diese Aktion als Test an, wie sich offenen Angebote am Rande von Aktionen bewähren.

Update vom 08.07.2021, 20.15 Uhr: Sonderimpfaktion mit Johnson & Johnson

Die Impfungen finden am 17. Juli in der BGS- Halle statt. Bereits 15 Tage nach dieser Impfung gilt man als vollständig geimpft. Dies teilt das Landratsamt Coburg in einer Pressemitteilung mit.

Um eine Impfung aus diesem Kontingent zu erhalten, kann man sich ab einem Alter von 18 Jahren über folgendes Online-Formular melden:
https://www.landkreis-coburg.de/formulare/form/alias/lracoburg/JJKontingent2/

Nach Registrierung über das Online-Formular erhalten Sie einen Anruf zur Terminvereinbarung, solange freie Termine vorhanden sind.

Alle, die eine Impfung mit den Johnson & Johnson-Impfstoff erhalten möchten melden sich also über das Online-Formular dafür an. Zusätzlich muss, soweit noch nicht geschehen, eine Online-Registrierung im Bayerischen Impfportal BayIMCO (www.impfzentren.bayern.de) erfolgen. Eine Terminvergabe über dieses System ist für eine Impfung aus dem genannten Kontingent aber leider nicht möglich.

Update vom 21.06.2021, 14.00 Uhr: Zwei Fälle der Delta-Variante im Raum Coburg aufgetaucht

Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus in der Region Coburg sind nochmals stark gesunken. Wie das Landratsamt am Montag mitteilte, gab es in der vergangenen Woche neun Neuinfektionen - ein Drittel der Neuinfektionen in der Woche zuvor.

Corona-Selbsttest online kaufen: Angebot bei Aponeo anschauen

Insgesamt gelten derzeit 43 Menschen in Stadt und Landkreis als aktiv infiziert. Bei den meisten Fällen handelt es sich um die Alpha-Variante des Virus, es wurden jedoch auch zwei Fälle der möglicherweise ansteckenderen Delta-Variante gemeldet.

Die Inzidenzwerte sind zudem weiter gesunken. In der Stadt liegt der Wert laut Robert-Koch-Institut bei 7,3 und im Landkreis bei 6,9 (Stand: 21.06.). Fast ein Drittel der Menschen in der Region haben sind inzwischen vollständig gegen Corona geimpft (30,9 Prozent). Bei den Erstimpfungen liegt die Quote bei 45,1 Prozent.

Wie vergangene Woche bekannt gegeben wurde, erhält das Impfzentrum in Coburg zusätzliche Impfdosen für weitere Erstimpfungen mit Astrazeneca und Moderna. Die Termine für die Corona-Impfungen mit Moderna werden regulär über das Bayerische Impfportal BayIMCO vergeben. Für die Astrazeneca-Impfung ist neben der Registrierung im Impfportal eine zusätzliche Anmeldung über die Seite des Landratsamtes nötig.

Update vom 18.06.2021, 14.50 Uhr: Zusätzliche Impfdosen für die Region Coburg

Das Impfzentrum Coburg erhält erneut eine Sonderzuweisung an Impfdosen: Für die Kalenderwoche 25 (21. - 27. Juni)  hat das Gesundheitsministerium weitere 1700 Dosen Moderna und 700 Dosen AstraZeneca, jeweils für Erstimpfungen angekündigt. Dies teilte das Landratsamt Coburg über eine Pressemitteilung der Koordinierungsgruppe Corona mit.

Landrat Sebastian Straubel, Oberbürgermeister Dominik Sauerteig, Oberbürgermeister Frank Rebhan, Bezirksvorsitzender des bayerischen Städtetags und Bürgermeister Bernd Reisenweber,  Bezirksvorsitzender des bayerischen Gemeindetags hatten sich vergangene Woche, aufgrund der nach wie vor verhältnismäßig niedrigen Impfquote in Stadt und Landkreis Coburg, nochmals an das Gesundheitsministerium gewandt.

Die erneute Zuweisung eines Sonderkontingents ist daher ein wichtiger Schritt, um mit dem Impfen vorwärts zu kommen und so vielen Bürgerinnen und Bürgern wie nur möglich einen Schutz gegen das Coronavirus bieten zu können.

Der Moderna-Impfstoff wird entsprechend der Priorisierung an diejenigen Bürgerinnen und Bürger verimpft, die sich für eine Corona-Schutzimpfung bereits über das BayIMCO-System oder über die Hotline des Impfzentrums registriert haben.

Die Vergabe der Termine erfolgt automatisch über das System. Hierzu werden die Einladungen per E- Mail verschickt. Bereits eingeladene Personen, die bisher keinen Termin vereinbaren konnten, müssen Ihren Account selbständig öffnen, um verfügbare Termine abzurufen.

Die Impfung mit AstraZeneca erfolgt priorisierungsfrei. Für eine AstraZeneca-Impfung ist eine Anmeldung unter diesem Link erforderlich.

Anmelden können sich alle volljährigen Bürgerinnen und Bürger aus Stadt und Landkreis Coburg. Zusätzlich muss, soweit noch nicht geschehen, Ihre Online-Registrierung im Bayerischen Impfportal BayIMCO erfolgen. Nach erfolgreicher Anmeldung über das Formular erhalten Sie einen Anruf zur Terminvereinbarung, solange freie Termine vorhanden sind.

Die Zweitimpfungen mit AstraZeneca finden im Abstand von vier Wochen zum Erstimpftermin statt. Auf Anfrage kann der Zweitimpftermin auch nach 12 Wochen vereinbart werden. Erst- und Zweitimpfung sind zwingend mit AstraZeneca durchzuführen. Ein Wechsel auf andere Wirkstoffe bei der Zweitimpfung ist nicht möglich.

Corona-Apps: Luca, CoVPass und Warn-App - welche Apps sind sinnvoll?

Update vom 09.06.2021, 06.10 Uhr: Lockerungen in Kreis und Stadt wohl ab Donnerstag

Nach Angaben des Robert Koch-Instituts liegt die Inzidenz der Stadt Coburg am Mittwoch (09. Juni 2021) bei 32 und im Landkreis bei 37. Da die Inzidenzen stabil unter 50 liegen, dürften am Donnerstag (10. Juni 2021) weitreichende Öffnungsschritte folgen.

Seit Montag (07. Juni 2021) sind in Bayern nur noch die Inzidenzwerte von 50 und 100 entscheident für Lockerungen oder Verschärfungen.Der Wert von 35 ist nicht mehr relevant. 

Update vom 08.06.2021, 20 Uhr: Inzidenz stabil unter 50 - Weitere Lockerungen in Kreis und Stadt Coburg

Da der Landkreis und die Stadt Coburg fünf Tage in Folge den Inzidenzwert von 50 unterschritten hat, greifen ab Donnerstag, 10. Juni weitere Lockerungen. Die Inzidenz in der Stadt ist heute bei 34 und im Landkreis bei 39.

Diese Lockerungen kommen:

Testnachweise 
Ein Nachweis hinsichtlich des Nichtvorliegens einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 (Test-/Impf- oder Genesenen-Nachweis) ist nicht mehr erforderlich, soweit nicht ausdrücklich anderes durch die 13. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (BayIfSMV) angeordnet ist. So ist ein negativer Testnachweis nach wie vor beispielsweise für Schüler im Präsenzunterricht (2 Mal wöchentlich) oder für Besucher von Alten-, Pflege und Behinderteneinrichtungen notwendig.

Kontaktbeschränkung 
Treffen dürfen sich Personen aus verschiedenen Haushalten, maximal aber insgesamt zehn Personen.

Veranstaltungen/Feiern 
Öffentliche Veranstaltungen aus besonderem Anlass und mit einem von Anfang an klar begrenzten und geladenen Personenkreis sind bis zu 50 Personen in geschlossenen Räumen und bis zu 100 Personen unter freiem Himmel jeweils einschließlich geimpfter oder genesener Personen zulässig.

Private Veranstaltungen aus besonderem Anlass und mit einem von Anfang an begrenzten und geladenen Personenkreis, wie Geburtstags-, Hochzeits- oder Tauffeiern und Vereinssitzungen sind bis zu 50 Personen in geschlossenen Räumen und bis zu 100 Personen unter freiem Himmel zulässig, zuzüglich geimpfter oder genesener Personen.

Sport 
Sport jeder Art ist ohne Personenbegrenzung gestattet.

Schulen
Es findet Präsenzunterricht statt. Die Teilnahme am Präsenzunterricht und an Präsenzphasen des Wechselunterrichts sowie an der Mittags- und Notbetreuung ist Schülerinnen und Schülern aber nur erlaubt, wenn sie zwei Mal wöchentlich einen Testnachweis erbringen, der nicht älter als 48 Stunden ist.

Tagesbetreuungsangebote
Der Betrieb von Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, Ferientagesbetreuung und organisierten Spielgruppen für Kinder ist zulässig (Regelbetrieb).

Artikel enthält Affiliate Links
*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach nützlichen Produkten für unsere Leser. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.
Vorschaubild: © CC0 / Pixabay / whitesession