"Wir vermissen Sie! Ihre Energie und der Austausch mit Ihnen lässt uns hier im Theater gemeinsam das Leben feiern! Das wäre gerade wichtiger denn je!" erklärt Loges in seiner Videobotschaft: "Theater ist ein Begegnungsort, der plötzlich keiner mehr sein kann.

Probenbetrieb läuft weiter

Ein Ort der Nähe, der Auseinandersetzung und Kommunikation und letzten Endes der Menschen-Bildung im klassischen Sinne." Zugleich erinnert Loges an den Staatsvertrag mit dem Freistaat Bayern, der sich 2020 zum 100. Mal gejährt habe.

Darin habe sich der Freistaat verpflichtet, "dafür zu sorgen, dass der Bestand des Landestheaters in wirtschaftlicher und künstlerischer Hinsicht nicht gefährdet ist."

Zugleich verwies Loges auf die vielfältige Probenarbeit hinter den Kulissen. So werde auf der Bühne im Großen Haus die Barockoper "Alcina" geprobt, in der Reithalle die Schauspiele "Aus dem Nichts" und "ichglaubeaneineneinzigengott.Hass". Das Ballett bereitet das Kinderstück "Giraffes can't dance" vor.

"Sobald wir es wieder dürfen"

Auch im verlängerten Lockdown gibt sich der Intendant bewusst optimistisch in seiner Video-Botschaft: "Wir lassen uns von dem Virus nicht entmutigen! Wir arbeiten gemeinsam daran, Ihnen unvergessliche Erlebnisse zu bereiten - sobald wir es wieder dürfen."