In der Begründung schreibt Fraktionsvorsitzender Thomas Nowak: "Die AGFK (Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundlicher Kommunen in Bayern) empfiehlt die o. g. Maßnahmen als Handlungsempfehlung in der Zusammenfassung des Berichts über die Vorbereisung der Stadt Coburg.

Mit dem Aufnahmeantrag der Stadt Coburg in die AGFK will die Stadt Coburg Ihre Attraktivität für Fahrradfahrer steigern und den Fahrradtourismus fördern.

Weiterhin ist die Maßnahme den Steinweg für Fahrradfahrer freizugeben eine Förderung des dortigen Einzelhandels und wird von der Werbegemeinschaft Steinweg Coburg ausdrücklich begrüßt. "

Die SPD beruft sich außerdem auf zahlreiche Händler im Steinweg, die eine solche Freigabe für den Fahrradverkehr ebenfalls wünschen.