Knapp 150 Menschen sind am Samstag dem kurzfristigen Aufruf des Netzwerks für Menschenrechte und Demokratie, "Wir sind bunt: Coburg Stadt und Land", gefolgt und haben im im Hof von Schloss Ehrenburg das Wort "Respekt" nachgebildet. Auch Oberbürgermeister Norbert Tessmer, Dritter Bürgermeister Thomas Nowak, Landrat Michael Busch (alle SPD) sowie Ilhan Birinci von der türkisch-islamischen Ditib-Gemeinde machten mit. "Gegenseitiger Respekt und Toleranz sind die Grundlage demokratischen Miteinanders", erklärte Regionalmanager Stefan Hinterleitner, der die Aktion mitorganisiert hatte. Er dankte allen, die "ein Zeichen für Toleranz und Zivilcourage" gesetzt haben. Wie wichtig solche symbolischen Aktionen seien, zeigt nach Darstellung Hinterleitners auch der Umstand, dass die Aktion im Hof der Ehrenburg von drei regional bekannten Vertretern des rechtsextremistischen Lagers fotografiert worden ist.