Laden...
Coburg
Förderung

Coburger Samba-Preis geht nach Brasilien

Top-Model Sara Nuru wird die Gruppe Olodum aus Salvador de Bahia vor der Eröffnung des Coburger Samba-Festivals für ihr soziales Engagement in ihrem Heimatland auszeichnen. Ab sofort ist die zweite Festival-CD erhältlich.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Entscheidung ist gefallen: Die Band Olodum aus Salvador de Bahia ist der erste Träger des Förderpreises für soziales Engagement. Verliehen wird der Preis am 10. Juli im Kongresshaus. Foto: Sambaco
Die Entscheidung ist gefallen: Die Band Olodum aus Salvador de Bahia ist der erste Träger des Förderpreises für soziales Engagement. Verliehen wird der Preis am 10. Juli im Kongresshaus. Foto: Sambaco
Erstmals wird beim Internationalen Coburger Samba-Festival in diesem Jahr ein Förderpreis für "Soziales Engagement" verliehen. Die Gruppe Olodum aus Salvador da Bahia bekommt den Preis am Freitag, 10. Juli, vor der Eröffnung des 24. Festivals, im Kongresshaus Rosengarten verliehen. Durch die Gala führt Moderatorin Fernanda Brandão. Den Preis wird Top-Model Sara Nuru im Beisein der brasilianischen Botschafterin an den Präsidenten von Olodum, João Jorge, übergeben.

Musik-Projekte mit Kindern

Die Gruppe Olodum engagiert sich seit vielen Jahren für Kinder in Brasilien. Das Herzstück ist die "Olodum-Schule", in der Kinder unterprivilegierter Schichten Salvadors kostenlos unterrichtet werden. Sie bekommen zusätzlich Unterricht im Tanzen, Trommeln und Musik. Das Sozialprojekt der Band finanziert sich durch die Einnahmen der Band, Förderungen und Spenden.