Nachdem bereits im April und Juli 2013 Wohn- und Geschäftsräume des Juristen durchsucht worden waren, soll der Verdächtige weiter Geld veruntreut haben. Die Rechtsanwaltskanzlei hat der Mann auch nach dem Entzug der Zulassung im Dezember weiter betrieben.

N un sitzt der Mann, der Strafzahlungen seiner Mandanten in Höhe von mehreren hunderttausend Euro veruntreut haben soll, in Untersuchungshaft.