"Ausschlaggebend für seine Ernennung ist sein langjähriges nebenberufliches Engagement als Dozent in den Bachelor- und Master-Studiengängen der Versicherungswirtschaft sowie sein Beitrag zur Weiterentwicklung der wirtschaftswissenschaftlichen Studienangebote an der Hochschule Coburg", heißt es dazu in einer Mitteilung der Hochschule.

Und weiter: "Wolfgang Weiler hält seit 2006 an der Hochschule Coburg Vorlesungen und Seminare zur strategischen Unternehmensführung, zum Risikomanagement und zum Controlling von Versicherungsunternehmen. Die Studierenden schätzen an ihrem hochrangigen Dozenten nicht nur den unmittelbaren Bezug zur Praxis. Sie bescheinigen ihm auch, dass er es versteht, die Vermittlung der Inhalte gezielt an seine studentischen Zuhörer anzupassen.
Zudem schafft er es - trotz der starken Arbeitsbelastung als Vorstandssprecher eines großen Versicherungsunternehmens - sich durch das Verfassen von Fachartikeln und Vorträgen mit den aktuellen Herausforderungen seiner Branche auseinanderzusetzen. "

Weiler war auch maßgeblich an der Gründung von Forum-V beteiligt. Dieses Institut für Versicherungswissenschaft und -wirtschaft als Zusammenschluss nordbayerischer Versicherungsunternehmen und Hochschulen hat es sich zum Ziel gesetzt, die interdisziplinäre Versicherungslehre an der Hochschule Coburg und der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg sowie die Versicherungsforschung zu fördern. Darüber hinaus trat und tritt er - auch in seiner Rolle als Vorsitzender des Hochschulrates der Hochschule Coburg von 1999 bis 2011 - für eine enge Verzahnung der akademischen Ausbildung mit der Praxis und die Internationalisierung der Hochschule ein.

Der neu ernannte Honorarprofessor beschäftigt sich schon seit Beginn seines Studiums 1972 an der Universität zu Köln mit dem Fachgebiet Versicherungswirtschaft. Nach Abschluss seines Studiums war er dort wissenschaftlicher Mitarbeiter am Seminar für Versicherungslehre und promovierte zum Thema "Grundprobleme einer Finanzierungstheorie der Versicherungsaktiengesellschaft".