466 Punkte, diese Bewertung gab es noch nie in der gesamten Effect's-Geschichte, heißt es in einer Pressemitteilung. Die Ü 15-Formation landete mit ihrer leidenschaftlichen und energiegeladenen Performance ihres Schautanzes "Boten des Schicksals" auf einem fabelhaften dritten Rang beim Qualifikationsturnier in Naila. Und dies mit der höchsten jemals erzielten Wertung bei einem Turnier und in einem extrem starken Starterfeld. Selbst die amtierenden deutschen Meister ließ sie hinter sich.

Diese Leistung sei umso höher zu werten, als die Mannschaft viele krankheitsbedingte Ausfälle kompensieren musste, heißt es weiter. Und nicht nur das, auch die Jugend-Schautänzerinnen tanzten super synchron und mit phänomenaler Ausstrahlung, was ihnen einen grandiosen ersten Platz einbrachte. Die motivierten Tänzerinnen der Juniorenschautanzformation positionierten sich sehr gut in ihrer Altersgruppe. Auch sie musste aufgrund einiger Krankheitsausfälle viel umlernen und umstellen. Dennoch schlugen sie die starken Konkurrenten der Buchnesia Nürnberg und wurden am Ende Dritter.

Endlich hat die Qualifikation geklappt

Im Bereich Gardetanz gab es weiterhin Erfolgsmeldungen. Die Jugendgarde erzielte in Naila ganze 20 Punkte mehr als in Lauda am Vorwochenende und erreichte in einem knappen Rennen um die Qualifikation zur süddeutschen Meisterschaft einen sechsten Platz. Riesig gefreut haben sich die Mädchen der Juniorengarde. Seit nunmehr drei Jahren versuchen sie, sich für die süddeutsche Meisterschaft zu qualifizieren. Und endlich hat es geklappt. Die Garde landete auf Platz fünf und darf nun am 23. März in Hof bei der süddeutschen Meisterschaft der Junioren antreten.

Zur Meisterschaft darf auch Jugendtanzmariechen Melina Meißner, die vergangenen Samstag einen tollen vierten Rang erzielte. Das zweite Jugendtanzmariechen, Finia Mathes, ist leider zweimal hingefallen, hat dafür aber ihren Tanz noch gut durchgezogen und durfte den 13. Rang ihr Eigen nennen. Nur Platz vier gab es diesmal für Junioren Tanzmariechen Sophia Meißner, die mit einer super Performance und großer Bühnenpräsenz Trainer und mitgereiste Fans überzeugen konnte. Leider honorierte die Jury dies nicht mit einer entsprechender Wertung, heißt es in der Pressemitteilung.