Extreme Trockenheit - Wasserentnahmen aufgrund Niedrigwasser nicht mehr zulässig

"Wie das Wasserwirtschaftsamt Kronach informiert, liegen die derzeitigen Abflüsse an allen Gewässern sowohl im Stadtgebiet Coburg als auch im Landkreis Coburg aufgrund der lang anhaltenden Trockenperiode deutlich unterhalb des mittleren Niedrigwasserabflusses", das berichten die Stadt und das Landratsamt Coburg in einer Pressemitteilung.

Nachdem auch in der kommenden Woche nicht mit ergiebigen Niederschlägen und damit nicht mit einer Entspannung der Situation zu rechnen sei, weisen die Stadt Coburg und das Landratsamt Coburg auf folgende Rechtslage hin: Wasserentnahmen aus oberirdischen Gewässern seien in der aktuellen Situation durch den erlaubnisfreien Gemeingebrauch bzw. den Eigentümer- und Anliegergebrauch nicht mehr abgedeckt und daher aktuell nicht zulässig.

Das heiße konkret: Ohne spezielle Erlaubnis dürfe kein Wasser mehr aus den Gewässern entnommen werden. Aber auch jeder, der eine wasserrechtliche Erlaubnis zur Wasserentnahme besitze, müsse auf eine Mindestwasserführung im Gewässer achten. Auch hier sei eine Wasserentnahme bei Niedrigwasser in der Regel nicht zulässig.

Nähere Auskünfte erteilen die Fachbereiche Wasserrecht des Landratsamtes Coburg und der Stadt Coburg sowie das Wasserwirtschaftsamt Kronach.

Unter www.nid.bayern.de bzw. www.hnd.bayern.de können die Wasserstände an größeren Gewässern abgefragt werden.