Wegen eines durchgeschnittenen Stromkabels in einem Mehrfamilienhaus in der Albrecht-Dürer-Straße verständigte ein 36-jähriger die Coburger Polizei.

Während des Polizeieinsatzes stellte sich dann jedoch heraus, dass der Mann das Stromkabel nutzte, um unberechtigt Strom abzuzapfen, wie die Polizei Coburg mitteilt.

"Stromdieb" aus Coburg erhält Anzeige

Bei der Aufnahme der Strafanzeige stellten die Beamten fest, dass dem 36-Jährigen am Mittwoch (28. April) vom Energieversorger aufgrund nicht bezahlter Rechnungen der Strom abgestellt wurde. Um mehrere elektrische Geräte in seiner Wohnung weiterbetreiben zu können, legte der Mann ein Verlängerungskabel vom Keller des Mietshauses durch ein Fenster in seine Wohnung. Durch das Verlängerungskabel zapfte der Mann unberechtigt Strom.

Ein bisher Unbekannter kappte kurzerhand die illegale Stromleitung in die Wohnung des Mannes. Der Wert des durchtrennten Stromkabels liegt bei 70 Euro. Wie hoch der finanzielle Schaden aufgrund des unberechtigten Stromabzapfens für den Hauseigentümer ist, ist noch Gegenstand der Ermittlungen. 

Die Coburger Polizisten ermitteln im konkreten Fall wegen Sachbeschädigung gegen Unbekannt. Zudem erwartet den Anzeigeerstatter ein Ermittlungsverfahren wegen Entziehung elektrischer Energie. 

Vorschaubild: fsHH/Pixabay

Vorschaubild: © fsHH/Pixabay