Er soll seine Ex-Freundin und deren kleines Kind ermordet haben: Vor dem Landgericht Coburg steht der Prozess gegen einen 35-Jährigen kurz vor dem Abschluss. Am Montag (15. August 2022) um 9.00 Uhr werden zwar noch Zeugen und Sachverständige gehört, jedoch könnten nach Angaben eines Justizsprechers auch am gleichen Tag die Plädoyers und die Urteilsverkündung folgen.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Marokkaner vor, Pfingsten vergangenen Jahres in einer Asylbewerberunterkunft in Kronach die Frau und ihre damals zwei Jahre alte Tochter erstochen zu haben. Vor Gericht bestritt der Mann eine Mordabsicht. Er habe seine Ex-Partnerin lediglich verletzen wollen.

Ex-Freundin und Kleinkind ermordet? Verhandlungen fanden im Krankenhaus statt

Der Prozess hatte im Frühjahr begonnen. Wegen des schlechten Gesundheitszustands des Angeklagten wurden Prozesstage sogar im Krankenzimmer des Mannes im Klinikum Bayreuth abgehalten.

Nach der Tat hatte er sich mit flüssigem Grillanzünder übergossen und angezündet. Dadurch entstand eine Verpuffung und es gerieten auch Räume der Unterkunft in Brand. Der Angeklagte überlebte schwer verletzt. Er ist nicht nur wegen Doppelmordes angeklagt, sondern auch wegen schwerer Brandstiftung.