Die Polizei Coburg berichtet von zwei Männern im Alter von 25 und 38Jahren, die in der Nacht auf Dienstag in der Innenstadt von Coburg randalierten. Die beiden alkoholisierten Männer klopften und klingelten bei einem Bordell im Oberen Bürglaß. Wie die Polizei schreibt, hatten die beiden offenbar vergessen, "dass Dienstleistungsbetriebe, bei denen eine körperliche Nähe zum Kunden unabdingbar ist", derzeit geschlossen sind. Das von den Männern angestrebte Vergnügen blieb also nur Wunschtraum. 

Im Anschluss an ihren gescheiterten Bordellbesuch beschädigten die Männer ein Auto, als sie Mülltonnen umwarfen und richteten Schaden in Höhe von mehreren hundert Euro an. Als die Randalierer eine Polizeistreife erblickten, die verständigt worden war, ergriffen sie die Flucht. Nach kurzer Verfolgung konnten Polizisten die beiden festnehmen. Mit Alkoholwerten zwischen 1,8 und 2,7 Promille waren die Männer so stark alkoholisiert, dass sie ihren Rausch in der Ausnüchterungszelle der Polizei ausschlafen durften. Die Polizei ermittelt nun gegen die 25 und 38 Jahre alten Männer wegen der Sachbeschädigung an dem Auto und auch, weil sie sich nicht an die Ausgangssperre hielten.