In der Nacht zum Mittwoch (6. Mai 2020) ist es in Coburg zu einer versuchten Brandstiftung gekommen. Wie die Polizei berichtet, versuchte ein Unbekannter ein Gymnasium anzuzünden. Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei.

Gegen 6.45 Uhr entdeckte der Hausmeister des Gymnasiums in der Seidmannsdorfer Straße eine abgebrannte Tischdecke in der Aula der Schule und bemerkte, dass zwei Fenster des Gebäudes geöffnet waren. Hinzugerufene Beamte der Coburger Polizei stellten zudem fest, dass Unbekannte im Schulgebäude Brandbeschleuniger ausgelegt, aber nicht angezündet hatten. Die Schule wurde am Dienstag (5. Mai 2020) gegen 17.30 Uhr geschlossen und versperrt.

Kriminalpolizei ermittelt und sucht Zeugen

Durch die angezündete Tischdecke entstand ein Schaden am Fußboden in Höhe von mehreren tausend Euro, wie die Polizei mitteilt. Brandfahnder der Kripo Coburg haben inzwischen die Ermittlungen bezüglich einer versuchten Brandstiftung aufgenommen.

Die Tat ist nach derzeitigen Erkenntnissen im Zeitraum zwischen Dienstag, 17.30 Uhr, und Mittwoch, 6.45 Uhr, geschehen. Wer Hinweise zu Tat oder Täter geben kann, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 09561/645-0 bei der Kriminalpolizei Coburg zu melden