Mit ihren Händen graben Gärtnerin Miriam Kern und ihre Kolleginnen vom Grünflächenamt Vertiefungen in die Erde des Rondellbeetes am Schlossplatz, um Stiefmütterchen hineinzusetzen. "Man weiß im Moment nicht ob der Winter noch einmal zurückkommt. Deshalb haben wir uns bei der Blumenauswahl für robuste, kälteverträgliche Stiefmütterchen entschieden", sagt Miriam Kern.
Man müsse vorbereitet sein, falls es noch einmal ein Kälteeinbruch stattfinden sollte. "Im vergangenen Jahr konnte man ein wenig früher pflanzen, doch der Frost machte es bis jetzt nicht möglich, die Pflanzen zu setzen", erklärt die Gärtnerin. Die Beete des Rondells sollen jedoch schon vor Ostern blühen. Wegen der langen Kälteperiode gibt es zwar nur eine Art, die Stiefmütterchen, die aber in verschiedenen Farben, von Gelb über Orange bis Rot.
Ein bestimmtes Motto für die Bepflanzung gibt es nicht, allerdings soll sich die Gestaltung von der des vergangenen Jahres unterscheiden. Dementsprechend würden andere Blumen verwendet, erläutert Kern.