Sie blutete aus Schürfwunden an der Hand und an der Nase. Die alarmierte Streife der Polizeiinspektion erklärte der Arbeitslosen, dass sie keinesfalls mehr in der Lage sei, sich an das Steuer eines Kraftfahrzeuges zu setzen.

Endstation Ausnüchterungszelle

Wie die Polizei mitteilt, war die Dame jedoch gänzlich anderer Meinung und versuchte wegzurennen. Allerdings stolperte sie immer wieder über ihre eigenen Füße. Da nicht auszuschließen war, dass sie es tatsächlich noch bis zu ihrem Auto schaffen könnte, mussten die Uniformierten die Uneinsichtige in Gewahrsam nehmen. In der Zelle konnte sie den Rest der Nacht gefahrlos verbringen. pol