Auf Schildern versuchten die rumänischen Staatsangehörigen glaubhaft zu machen, dass sie für eine Taubstummen-Organisation Gelder sammeln. Selbst gefertigte Spendenlisten mit eigenen Einträgen sollten den seriösen Eindruck unterstützen. Tatsächlich handelt es sich aber um gut organisierte Bettelbanden, die unter Vortäuschung von Notlagen gespendetes Geld in die eigene Tasche stecken.

Wegen dieses Betruges müssen sich die 17 bis 21 Jahre alten Männer jetzt verantworten. Die Polizei bittet Spender, die am Mittwochvormittag in der Spitalgasse Geld übergeben haben, sich unter der Rufnummer 09561/645-209 zu melden. pol