Zusätzlich wird die Decke der Auf- und Abfahrtsrampen der Rodacher Straße und der Lauterer Höhe neu bezogen.


Keine großen Behinderungen

Befahrbar wird die B4 während dieser Zeit weiterhin sein, allerdings nur einseitig. Der Verkehr wird über den Mittelstreifen umgeleitet, sodass immer jeweils eine Seite der Fahrbahn einspurig für den Verkehr offen steht, erläutert Günter Engelhardt, Sachgebietsleiter für den Straßenbau im Landkreis Coburg. "Es wird eine sehr umfangreiche Baumaßnahme", gibt er zu.

Angesichts der rund 25 000 Fahrzeuge, die im Schnitt täglich den Nordring nutzen, stellt sich die Frage nach möglichen Verkehrsbehinderungen. "Es wird nicht zu großen Behinderungen kommen", ist sich Woll sicher.