Der Eine ist mit Unterbrechung bereits seit zwei Jahren für den BBC Coburg aktiv, der Andere kommt von den Fibalon Baskets Neumarkt neu in die Vestestadt: Mit Routinier Daniel Stawowski und Youngster Sebastian Wyczisk sorgt der BBC Coburg für Gardemaß unter den Körben.
Die Qualitäten von Daniel Stawowski sind dem Coburger Publikum längst bekannt: Ein "Sprungwunder" ist der 26-Jährige vielleicht nicht unbedingt, aber er besticht durch eine hohe Spielintelligenz, gute Passfähigkeiten und klassische Centerbewegungen der alten Schule.
"Daniel ist trotz seiner jungen Jahre bereits ein sehr erfahrener Big Man. Er wird uns vor allem mit seinem Inside Game, seinen weichen Händen und seiner Länge beim Rebound helfen", zeigt sich Simon Bertram, der neue Chefcoach beim BBC, äußerst zufrieden mit der Weiterverpflichtung des gebürtigen Regensburgers.
Tatsächlich hat "Stawi" in seinem Basketballerleben schon
diverse Stationen durchlaufen. In der 2. Bundesliga Pro B ging der ehemalige deutsche Jugendnationalspieler für die Franken Hexer, SpotUp Medien Braunschweig und die BSW Sixers auf Korbjagd, dazu kam von 2013 bis 2015 ein "Auslandseinsatz" in der zweiten Liga Österreichs.
Anschließend wechselte er zum ersten Mal nach Coburg, verließ den BBC jedoch im Sommer 2015 wieder, um sein Glück erneut in der Pro B zu versuchen, dieses Mal bei den BIS Baskets Speyer.


BBC-Vertrag läuft zwei Jahre

Als es in der Domstadt nicht wie gewünscht lief, musste der Center nicht lange überlegen und kehrte nach Oberfranken zurück. Eine gute Entscheidung: "Es war ein Fehler, damals wieder hier wegzugehen. Diesen Fehler habe ich zum Glück schnell korrigiert und jetzt freue ich mich sehr auf mindestens zwei weitere Jahre mit den tollen BBC-Fans", so Stawowski. Zwei Jahre? Richtig, das neue Arbeitspapier von Daniel Stawowski läuft bis 2018.
Ein Coup für Manuel "Bobby" Fischer, den Geschäftsführer der neugegründeten BBC Coburg Spielbetriebs GmbH, der die Spielweise des klassischen Brettcenters sehr zu schätzen weiß: "Daniel sorgt für Präsenz unter den Körben. Er überdreht nicht und behält auch in hektischen Szenen die Ruhe."
Fischers Mitstreiter Wolfgang "Jack" Hörnlein ist ebenfalls froh über Stawowski Verbleib: "Er ist auf der Schlüsselposition unter den Körben eine wichtige Stütze. Er hat nach dem Abgang unseres Amerikaners Connor Nord maßgeblich dazu beigetragen den Titel zu sichern."
Ein dazu komplementäres Spielerprofil charakterisiert Neuzugang Sebastian Wyczisk. Der 21-Jährige Power Forward/Center, der vom letztjährigen Ligakonkurrenten Fibalon Baskets Neumarkt zum BBC Coburg wechselt und einen Einjahresvertrag unterschrieben hat, hält sich zwar auch in erster Linie in Korbnähe auf, kommt aber mehr über Athletik und Sprungkraft.
Eigenschaften, die in den Planungen von Trainer Bertram eine wichtige Rolle spielen: "Wir haben mit Sebastian bewusst einen Spieler dazu geholt, der sich vor allem in diesem Bereich auszeichnet.
Seine Energie, sein Rebounding und seine Fähigkeiten in Pick-and-Roll-Situationen als abrollender Spieler zum Brett zu gelangen werden uns sehr gut zu Gesicht stehen. Außerdem kann er beide Innenpositionen übernehmen und eröffnet uns damit eine große Bandbreite von Aufstellungsvarianten."


2,02 Meter-Riese

Der 2,02 Meter lange Wyczisk war in der abgelaufenen Saison Topscorer der Neumarkter und machte unter anderem auch im direkten Duell mit dem BBC Coburg mit 16 Zählern auf sich aufmerksam. Von 2012 bis 2015 stand er als Perspektivspieler im Kader des Pro-A-Ligisten Nürnberger BC und konnte sich im Training regelmäßig mit gestandenen Profis messen.
Der Neu-Coburger selbst ist bereit für die anstehende Herausforderung: "Die Entwicklung beim BBC verfolge ich schon seit längerem aufmerksam. Ich freue mich darauf, ein Teil dieses aufstrebenden Programms zu werden und dort als junger Spieler mein Potenzial voll auszuschöpfen."